Forum für allgemeine Fragen und Smalltalk
19 posts
Page 1 of 1
Hallo zusammen

ich möchte mir gerne ein zusätzliches EIN-Monitor-Setup (z.B. AVANTONE MixCube) im Studio aufbauen, um alternativ in Mono, auf einem Speaker, mixen zu können. Ich nutze S1 V4 Prof. und ein Focusrite 18i8 Audiointerface.

Wie muss ich den einen Speaker am Sinnvollsten verkabeln?
Wenn ich die Console von S1 oder mein Interface auf Mono umzustelle, kommt dann auf beiden Outputs (L/R) tatsächlich genau die selbe Audioinformation raus?

Ich weiß, die Frage klingt im ersten Moment ziemlich doof (vielleicht ist sie das ja auch), denn auch ich habe sofort ja gesagt. Aber wenn man schon einmal in Mono auf zwei Speakern gemischt hat, weiß man, dass man auch in Mono hört, wie sich Pannings auf den Lautsprechern "verschieben". Zwar mehr in Form von gefühlten Lautstärkeunterschieden des Signal, aber man hört es.

Wenn ich also nur einen Speaker, an einen Output des Interfaces anschließe, gehen mir dann Informationen verloren oder nicht? Oder benötige ich ein Y-Kabel, welches die beiden Outputs meines Interfaces zu einem Input in den Speaker zusammefast um nichts zu verlieren?

Falls also jemand von euch so ein Setup in seinem Studio hat oder sich studiobautechnisch mit sowas auskennt, Ich würde mich riesig freuen, wenn Ihr mir da ein wenig Licht ins Dunkel bringen würdet ;)

Liebe Grüße
Achim
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 3:27 am
Hallo,

also ich weiß nicht ganz, wozu der ganze Hardwareaufbau überhaupt nötig wäre.
Drücke einfach den Monoschalter im Studio One Mixer Main Out und dann hat sich das.

Dass sich Panings verschieben, bei gedrücktem mono ist absolut unmöglich.
Sollte man der Softwarevariante der Monofunktion nicht trauen, so kann man das auch mit Monitor-Controllern machen, die meist einen Hardwaremonoschalter haben. Bei mir zb die PreSonus Monitor Station V2.

Gruß
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by achimschnherr on Tue Jun 19, 2018 3:59 am
Hallo Ari

Du bist dir ganz sicher, dass es exakt auf das Selbe hinaus läuft,
- ob ich S1 oder mein Interface auf Mono schalte und dann z.B. nur einen meiner Speaker abhöre
- oder ob ich einen separaten Speaker mit einem Y-Kabel an beide, auf Mono geschalteten Outputs am Interfaces anschließe?

Wenn dem so ist, wäre ich echt glücklich. Dann könnte ich mir den ganzen Aufwand schenken :)
Dann stellt sich mir aber die Frage, wozu es diese Setups in vielen Studios gibt?

Also hören tut man definitiv, dass etwas passiert, wenn man Mono über zwei Speaker abhört und am Panning schraubt. Klar verschiebt sich das Signal nicht wie im Stereobetrieb nach links oder rechts - aber man hört Unterschiede.

Liebe Grüße
Achim
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 4:40 am
Also ich kenne kein Studio, was dieses Setup hat. Habe jetzt auch schon das ein oder andere gesehen im Leben. :D Was genau hörst du denn da, wenn du paning in mono betreibst? Vermutlich Lautstärkeunterschiede. Und das ist ja normal. Aber mono bleibts trotzdem. Ich verstehe trotzdem die ganze Aktion nicht so richtig. Also wozu? Aber selbstverständlich kann jeder tun, was er möchte. :D

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by achimschnherr on Tue Jun 19, 2018 5:20 am
>...Also ich kenne kein Studio, was dieses Setup hat...
Na da gibts es schon das eine oder andere (siehe Anhang-Bsp. - wilder Griff ins Internet)

>...Ich verstehe trotzdem die ganze Aktion nicht so richtig...
Weil selbst in 2018 Audio immer noch mehr mono(lastiger) konsumiert wird, als man denkt
- Handylautsprecher
- Laptopspeaker
- Kopfhörerstöpsel in einem Ohr
- das gute, alte Küchenradio
- im Auto (extreme Abhörposition ganz rechts oder links)
- usw

Aber das war ja auch meine Absicht, genau diese Diskussion einmal anzuregen. Und da man nie auslernt, lasse auch ich mich gerne eines Besseren belehren, wenn die Lösung dann so eine Einfache ist und keine weitere Investition bedeutet ;)

Danke für die Infos!

Attachments
Mono.jpg
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 6:49 am
Na dann führe ich die Diskussion mal fort. :)

- Laptops sind immer Stereo. (wage Aussage, aber ich habe noch NIE von einem Monolaptop gehört)
- Kopfhörerstöpsel in nur einem Ohr sind nicht mono, sondern lediglich nur eine Seite von Stereo.
- Im Auto egal auf welchem Platz hört man Stereo (wenn es nicht falsch angeschlossen ist) mit mehr oder weniger perfekter Balance.

Also all diese Beispiel sind stereo. Und für dich als DAW-Arbeiter bringt das alles gar nichts. Also Monokompatibilität und so weiter ist zwar oft mal erwähnt im Web, aber ist völlig überbewertet, wenn du nicht wirklich fürs Radio arbeitest. Tust du das? Und selbst wenn.... was soll denn da passieren? Du hast doch nicht sämtliche Spuren völlig phasengedreht, dass nachher nichts mehr zu hören ist. Also wozu überhaupt der ganze Aufwand?

Selbst eine partielle Stereoüberbreite ist ein wunderbarer Effekt, wenn mans mag und es bewusst gemacht hat. Die nächste Frage wäre ja auch, wenn du jetzt durch eine Monobox feststellen würdest, dass was komisch ist, wüsstest du denn, was du im Mix dagegen tun solltest? Und vorallem für wen der ganze Aufwand?

Fragen über Fragen. Und alle rein theoretischer Natur. :)

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by achimschnherr on Tue Jun 19, 2018 6:58 am
Na aber Ari Du weißt doch, wer nicht hinterfragt, disskutiert oder dazu lernt, bleibt dumm.

Genau das ist doch das Schöne an einem Forum (also zumindest in diesem hier finde ich ), wenn man qualifizierte Antworten bekommt, aus denen man wieder neue Ideen oder Erkenntnisse ziehen kann und auch mal eine evtl. andere Sicht auf die Dinge bekommt. Und deine ganzen Antworten sind für mich schon wieder Anregung genug, um über so Sachen wie z.B. Monokompatibilität, nachzudenken.

Vielen Dank für deinen Input
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 7:10 am
achimschnherr wroteUnd deine ganzen Antworten sind für mich schon wieder Anregung genug, um über so Sachen wie z.B. Monokompatibilität, nachzudenken.

Vielen Dank für deinen Input

Ärgerlich, eigentlich wollte ich das Gegenteil. :D
Lieber ordentliche Musik machen, kreativ sein, schöne Lieder und Sounds erfinden. Und so etwas wie Monokompatibilität völlig ignorieren. Das ist mein Tip.

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by achimschnherr on Tue Jun 19, 2018 7:19 am
Ja, da hast Du nicht ganz unrecht. Oft stellt man fest, dass man im Studio wieder mehr Zeit mit der Theorie verbracht hat, anstatt Musik zu machen.

Ich denke mal über deinen Tipp nach :P

Dir auch viel Spaß beim Musik machen!!!
User avatar
by danam2 on Tue Jun 19, 2018 8:55 am
achimschnherr wroteHallo zusammen

ich möchte mir gerne ein zusätzliches EIN-Monitor-Setup (z.B. AVANTONE MixCube) im Studio aufbauen, um alternativ in Mono, auf einem Speaker, mixen zu können. Ich nutze S1 V4 Prof. und ein Focusrite 18i8 Audiointerface.

Wie muss ich den einen Speaker am Sinnvollsten verkabeln?
Wenn ich die Console von S1 oder mein Interface auf Mono umzustelle, kommt dann auf beiden Outputs (L/R) tatsächlich genau die selbe Audioinformation raus?

Ich weiß, die Frage klingt im ersten Moment ziemlich doof (vielleicht ist sie das ja auch), denn auch ich habe sofort ja gesagt. Aber wenn man schon einmal in Mono auf zwei Speakern gemischt hat, weiß man, dass man auch in Mono hört, wie sich Pannings auf den Lautsprechern "verschieben". Zwar mehr in Form von gefühlten Lautstärkeunterschieden des Signal, aber man hört es.

Wenn ich also nur einen Speaker, an einen Output des Interfaces anschließe, gehen mir dann Informationen verloren oder nicht? Oder benötige ich ein Y-Kabel, welches die beiden Outputs meines Interfaces zu einem Input in den Speaker zusammefast um nichts zu verlieren?



1. Natürlich hört man Lautstärkeunterschiede in Mono, wenn man am Pan einer Spur dreht. Das (neben eventuellen Phasenauslöschungen bei Stereo-Effekten) ist ja der Hauptgrund, warum man auch in Mono abhören sollte. Würde alles genau gleich laut und deutlich klingen wie in Stereo, könnt man sichs ja sparen ;-) Es soll Mischer geben, die (in Mono!) solange während des Mischens am Pan drehen, bis sie die Pan-Position gefunden haben, in der sie das Instrument am Besten hören und das soll dann auch für die Stereo-Wiedergabe die beste Position sein . Habs mal ausprobiert, aber nicht angewöhnt ;-)
2. Ob ein Y-Kabel in der Situation Sinn macht, hängt von Deinem Setup (S1-Ausgang=> Audio-Interface => Monitorcontroller? => Boxen) ab. In aller Regel ist es nicht nötig, jedoch..
3. Mit dem Y-Kabel brauchst Du halt niemals nirgends nicht einen Mono-Button klicken. Mit nur einem Kabel zur Box wirds wahrscheinlich einfach nur leiser.
4. Die Argumentation von A.A., dass die meisten Systeme in Stereo sind und Mono-Kompatibilität überschätzt wird, halte ich für fragwürdig. Man denke an Kaufhäuser, viele Clubs und Diskotheken, und vor allem die vielen kleinen Blutooth-Würfel, etc. IMVHO ist eher umgekehrt: Wenn man nicht nur für Kopfhörer oder zum Spaß an der Freud mischt, sollte man auf jeden Fall auch öfters mal in Mono gegenhören.

User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 9:01 am
Mein Argument ist absolut ganz nah praxisrelevant. Nicht theoretisch.
Also die Frage: Mischt er für Clubs, die (noch) mono sind? Sind es Produktionen der Professionellen Natur für Radio und Broadcast? Und wenn ja, wie falsch muss man vorher gemischt haben, dass wirklich etwas dramatisches passiert bei einer ebenso fragwürdigen Mono-Quelle?

Wie gesagt, ich rede nicht von der theoretischen Wichtigkeit für den WDR eine Reportage nicht mit Antiphase abzuliefern. Sondern ich rede hier direkt von der Kunden-und-Anwendungsrelevanz.

Und man möge mir sehr gern einmal ein Lied eines Veröffentlichten Songs vorstellen, welches den Monoanforderungen nicht genügt. Spätestens die Masteringinstanz wird da (wenn überhaupt nötig) einen Riegel vorschieben. Und ganz ehrlich, besagte Blutooth-Brüllwürfel haben ganz ganz andere Probleme, als Phasenauslöschung durch Stereoüberbreite in der DAW-Mischung. Also wer da jetzt mit dem Qualitätsansatz rangeht, Musik für diese Abspielgeräte zu machen, der sollte erstrecht meinem Tip oben folgen. ;)

Ich hoffe, damit hab ich die Missverständnisse geklärt. ;)
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by achimschnherr on Tue Jun 19, 2018 9:09 am
Hi

danke für deinen professionellen Post!!!
Deine Aussagen unterschreibe ich blind und bin froh, dass jemand verstanden hat, auf was ich raus wollte ;-)
Ari´s Argumente haben in der reinen Homestudio-Welt, wo hauptsächlich zum Spaß Musik gemacht wird, natürlich absolut seine Berechtigung. Wobei viele dieser Anwender mittlerweile auch auf einem extrem hohen Niveau arbeiten und mastern.
Ich betreibe Musik auch nicht vollprofessionell, möchte aber bzgl. Mixing und Mastering auch einen hohen Standard fahren. Und ja - da sind mir alle Mittel recht und ich lerne gerne dazu.
Ich arbeite zwar nicht für´s Radio, möchte aber zu allen Abhörsituationen so kompatibel wie möglich bleiben. Und da kommt man am Mastern in Mono nicht vorbei - meine Meinung...

Danke für´s Feedback
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 9:16 am
Und ich sage, man kommt da sehr wohl dran vorbei.
Ich halte es wirklich und tatsächlich für überbewertet und das unterschreibe ich auch. :)

Ich würde ja gern einmal hören an einem Teststück, um welchen Phasenversatz wir hier eigentlich sprechen. Ich würde gern mal wissen, mit was sich User so beschäftigen und würde damit gern mein Argument unterstreichen, wie nebensächlich das ist. :D

Übrings kann man sich mit dem S1 Phase Meter oder dem VU-Meter die Phasenlage angucken und auch optisch entscheiden, ob einem das schon zu weit geht. Kann man ja in den Master packen für die optische Kurzkontrolle. Aber Hardware-Monosetups, das geht mir eindeutig (auch professionell) zu weit. ABER ist natürlich Diskussionssache. Also macht jeder gern, wie er mag. Ich sag ja nur, dass dadurch die eigentliche Musik nicht besser wird. Aber wem das emotional weiterhilft.... do it. :)

Ari

Image

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by achimschnherr on Tue Jun 19, 2018 9:40 am
Ari ich gebe dir absolut Recht. Ich finde einseitige, pauschale Betrachtungsweisen, wie "Nein das braucht man nicht", immer nur ein wenig enttäuschend, denn komplett von der Hand zu weisen ist diese Technik nun auch nicht. Und man kann in Mono schon die eine oder andere "Unsauberheit" hören, wenn es sie gibt.

Ich hatte z.B. mal einen Mix gemacht, der in Stereo so hammer geil geklungen hat und als ich ihn bei Soundcloud hochgeladen hatte, war fast nichts mehr zu hören. Damals habe ich angefangen mich mit Mono/Stereo zu befassen und ich konnte in der Mono geschalteten Version, die Unsauberheiten im Mix hören und beseitigen. Ja, auch in Verbindung mit dem Korrelationsgradmesser in S1 ;-)

Ich denke es kommt natürlich auch viel auf den techn. Background, Erfahrungswerte und das Fachwissen an, was Du mit Sicherheit mitbringst, wie gelassen man evtl. auch in Stereo mischen und solche Unsauberkeiten erkennen und beseitigen kann. Wenn man die aber evtl. nicht hat, ist eine Alternative immer schön - wenn sie hilft :-)
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 10:07 am
achimschnherr wroteIch hatte z.B. mal einen Mix gemacht, der in Stereo so hammer geil geklungen hat und als ich ihn bei Soundcloud hochgeladen hatte, war fast nichts mehr zu hören.

Bei allem diskussionsfreudigen Respekt, aber das bezweifle ich. (lieb gemeint. :) )
Ich kann mir zwar sehr gut vorstellen, dass Soundcloud da einiges geschreddert hat, aber wenn es so drastisch war, wie du sagst "fast nichts mehr zu hören", dann kann der Mix vorher nicht "in Stereo hammer geil" gewesen sein. Ich hab da ja auch paar Tracks drin stehen, welche durchaus representativ sein sollen. 8-) Genau das meine ich auch: Ich hätte gern mal konkrete Beispiele hier, damit alle mal wissen, wovon überhaupt die Rede ist. Und welche tatsächliche Relevanz das hat.

Und meine Frage bleibt bestehen. Wenn du nun durch einen Monosetup rausgefunden hast, dass dir etwas nicht gefällt, ja was dann? Was tust du denn dann eigentlich? Also abgesehen von der Messung bzw. Analyze um die es hier im Thread geht, wie geht es im Katastrophenfall weiter?

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by achimschnherr on Tue Jun 19, 2018 10:28 am
>...(lieb gemeint. :) )...
Alles gut! Ich verstehe grundsätzlich erst mal alles als positive Kritik. Wir sind hier ja schließlich unter "Kollegen" :-)

Ja, mit Sicherheit wurde bei der Konvertierung meines WAV-Files bei Soundcloud (zu einem MP3 oder was auch immer) auch noch etwas "kaputt" gemacht. Als ich allerdings dann das korrigierte Master hochgeladen hatte, klang es auf SC wie mein ursprüngliches Master.

Aber zu deiner Frage, wie es im Katastrophenfall weiter geht? ;)

Also ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man den Mix in Mono schaltet, dass man allein nur durch Panning in Mono viel verbessern kann. Ein "Trick" den ich von Dave Pensado (Mixing Engineer) gesehen habe ist, dass man am Panregler dreht, bis man das jeweilige Instrument am deutlichsten im Mix wahrnimmt. Das ist nicht zwingen die Center-Position, wie man jetzt vielleicht denken mag. Das hängt tatsächlich sehr von dem Panning der restlichen Spuren/Instrumente ab.Schaltet man dann wieder auf Stereo ist das teilweise (nicht immer) ein kleines Wunder. Was man vorher vielleicht durch stätiges Erhöhen der Lautstärke versucht hat, hat auf einmal das neue Panning gebracht. Das aber direkt in Stereo zu versuchen, ist wesentlich schwerer oder zum Teil sogar unmöglich, weil das Ohr von zu viel anderer Stereoinformation angelenkt ist.
Eine Phasendrehung einzelner Spuren oder Messinstrumente helfen natürlich auch dabei. Die muss man aber halt auch lesen können ;-)
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jun 19, 2018 10:41 am
Und das witzige ist dann immer, dass trotz dieser Filigranität hier, die so fein nuanciert betrachtet wird, dann solche Produkte, wie dieses neue hier so derart gefeiert werden von der Community. :D Die sind ja quasi der Tod von dem, worum es hier geht.

Image

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by MarkusHassold on Thu Jun 21, 2018 1:27 am
Ich habe mich über den Mono-Switch im Mixbus auch sehr gefreut (den gab es ja nicht immer). Aber für mich bedeutet er gerade mit einem Stereo-Speaker Setup, dass ich abgleichen kann, ob eine Phantom-Mitte wirklich in der Mitte liegt, oder, ob meine Speaker falsch eingestellt sind. Das ist eben die Grundvoraussetzung für ein gutes Panning.
Ansonsten bedeutet für mich, einen Mix in Mono zu beginnen nur, dass ich keine Monospur panne. Bei Stereospuren achte ich da nicht so drauf - erst wenn ich panne, gleiche ich die Position der Instrumente auf diesen, mit dem Pan des Stützmikros ab (z.B. Hihat-Spur und Overhead).

Einen Mono-Speaker habe ich noch nie benötigt - wenn ich nur einen Speaker in Mono haben will, reicht es ja den anderen abzuschalten (oder von der Endstufe zu trennen, denn das Mono-Signal des Mixbus ist doch das gleiche - ob es jetzt auf dem rechten Ausgang liegt, oder auf dem linken.

Das gilt doch auch, wenn ich einzelne Kanäle auf diesen Mono-Bus panne - wenn die Pan-Position die gefühlte freie Stelle im Panorama erreicht hat, wird es auch in dieser Konstellation besser zu hören sein.
Edit: und wenn ich will, dass mein Mono-Lautsprecher in der Mitte steht, drehe ich einfach meinen Kopf. ;)

Presonus Firestudio Tube, Firestudio Project with Universal Control 1.7.6, Presonus Faderport, Bluetube DP, HP 4, Bluemax.....

Presonus Studio One Pro 4.1.1
Celemony Melodyne Studio 4.2
Softube Console1 MK II, Volume 2

- Mac Mini 6.2, (2014), internal SSD+HD, 2,3 GHz Core i7 quad, 16 GB RAM, MacOS 10.13.6 High Sierra
(- MacBookPro 4.1, 17" ( late 2008 ) with internal SSD, 2,5 GHz Core2Duo, 4 GB RAM, MacOS 10.11.6 El Capitan),
External harddisc (3.5" - 7200 rpm) (with eSATA connection through a Sonnet express-card on the notebook or USB3 on the Mac Mini).
User avatar
by achimschnherr on Fri Jun 22, 2018 5:06 am
Hallo Markus

danke für die vielen Einblicke und Antworten!
Sehr interessant finde ich, dass Du das Mixen direkt in Mono beginnst. Muss ich auch mal probieren.

>...und wenn ich will, dass mein Mono-Lautsprecher in der Mitte steht, drehe ich einfach meinen Kopf. ;)...
Ja, der war gut :D ;)

19 posts
Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests