Forum für schnelle Hilfe bei Fragen zu Studio One
21 postsPage 1 of 2
1, 2
Guten Morgen zusammen, ich finde Studio One wirklich toll und bin von Pro Tools und Cubase umgestiegen, außerdem benutze ich Melodyne Studio 4 schon seit einiger Zeit. Ich habe eine kurze Frage: Wie man Tempomapping in Studio One mit Melodyne betreibt, ist mir generell bekannt. Nur muss ich bei Material, was nicht unbedingt EDM ist, relativ häufig korrigieren, ich habe verschiedene Algorithmen in Melodyne ausprobiert, aber immer muss ziemlich viel noch von Hand angepackt werden... Wenn ich den gleichen Track in Cubase lade und die Tempoerkennung nutze, bekomme ich fast immer ein Ergebnis, das nicht mehr nachkorrigiert werden muss. Ich behelfe mir im Moment, indem ich die Tempomap dann aus Cubase exportiere. Aber gibt es da vielleicht einen Trick, den ich nicht kenne? Oder hat jemand andere Erfahrungen gemacht?

MacBook Pro 15' 2018
OS X Mojave 10.14.5
2,2 GHz Intel Core i7
32 GB 2400 MHz DDR4
Grafik: Radeon Pro 560X 4 GB Intel UHD Graphics 630 1536 MB

Studio One 4.5.3.53684
Studio One 4.5.2.53232
Notion 6.5
Faderport 8
Studio 1810

other interfaces:
UAD apollo 8
MOTU 828 mkII
User avatar
by AriAhrendt on Wed Sep 26, 2018 7:16 am
Jetzt wäre ein Beispielsong großartig. Weil im Prinzip sagst du, dass die Tempoanalyze bei Celemony mangelhaft ist, wogegen sie in Cubase deutlich besser arbeitet. Ohne da jetzt konkrete Testmaterialien zu kennen, kann da sicher jeder jeweils andere Ergebnisse nennen.

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by sebastianholtzer on Wed Sep 26, 2018 11:09 am
@Ari
Er hat da schon recht.

Nimm folgendes Sample, dessen Geschwindigkeit Studio One 3 immer exakt mit 101.04BPM erkennt. Studio One 4 wird das Tempo im Browser übrigens überhaupt gar nicht mehr erkennen, zumindest in der 4.0.1 Demo nicht.

Löscht Du nun in der V3 diese Tempoinformation, erkennt Melodyne ständig verschiedenste Tempos. Ich kann Dir übrigens über einen Kollegen von meinem Bruder versichern, dass es - verglichen mit dem erkannten Wert aus v3 - in der v4 übrigens dann noch um +/- 1BPM abweichen soll und das glaube ich ihm auch.

User avatar
by AriAhrendt on Thu Sep 27, 2018 1:05 am
Dieses Wavefile enthält überhaupt keine Tempoinformationen. In den Metadaten der Datei fehlt einfach das Tempo. Also Studio One selbst wird das also niemals selbst falsch erkennen können, weil es gar nichts zu erkennen gibt. (siehe Anhang)

Bleibt also die Automatische Tempoerkennung in Melodyne Studio. Das ist die teure 400€ Version von Melodyne, die nicht bei Studio One mit dabei ist. Und für mich nochmal zum Verständnis: Ihr habt alle diese teure Version? Und zweitens, Celemony ist da in der Analyze deutlich schlechter, als das vorhin genannte Cubase, richtig?

Also wenn ihr das weiter und genauer beantwortet haben wollt, dann müsst ihr das Celemony auch mal erzählen. Studio One hat damit gar nichts zu tun, weil es gar keine Tempoerkennung hat.

Was Studio One macht ist folgendes:
1. Tempomaps können aus sämtlichen Files gelesen und benutzt werden.
2. Tempomaps werden beim Schreiben von Audiofiles grundsätzlich in die Files mit reingeschrieben. Bei jedem Export, bei jedem Bounce, immer. Also kein File verlässt Studio One, ohne Tempoinformation.

Gruß
Ari

No-Tempoinformation.PNG

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by sebastianholtzer on Thu Sep 27, 2018 2:01 am
AriAhrendt wroteDieses Wavefile enthält überhaupt keine Tempoinformationen. In den Metadaten der Datei fehlt einfach das Tempo. Also Studio One selbst wird das also niemals selbst falsch erkennen können, weil es gar nichts zu erkennen gibt. (siehe Anhang)


Nein das stimmt nicht. Studio One 3 erkennt das Tempo ohne Probleme im Browser, weil die Entwickler (vermutlich aufgrund eines Typen im amerikanischen Forum) etwas geändert haben. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte der sich darüber aufgeregt dass für seine Samples das Tempo in Studio One 3 immer falsch im Browser angezeigt werden würde und er deshalb auch keine guten Tracks machen könnte. An diesen Post erinnere ich mich noch gut.
Ob der Post bzw. die Person nun auch ausschlaggebend für diese Änderung am System waren, weiß ich nicht - schätze das allerdings schon - und gehe davon aus, dass man die Entwickler einfach nur sabotieren wollte, da ich diese Entscheidung, die ich für sehr dumm halte, aus Benutzersicht einfach nicht nachvollziehen kann.

Wie dem auch sei: Zumindest scheint es dann ja jetzt auch immer noch so zu sein, dass die v4 das Tempo immer noch nicht erkennt und das ganz einfach auch nicht will weil es (anscheinend) einfach zu doof dafür ist. Im amerikanischen Forum gab es darüber übrigens auch schon ein paar Diskussionen bezüglich des Themas.
V3 hat, wie Du auf dem Bild unten erkennen kannst, dieses Problem nicht, und dass die Erkennung von v3 nicht spinnt siehst du auch spätestens daran, dass das Sample am Raster der Quantisierung perfekt in der v3 sitzt. Deshalb ist die v4 derzeit nicht zu empfehlen.

Image

AriAhrendt wroteBleibt also die Automatische Tempoerkennung in Melodyne Studio. Das ist die teure 400€ Version von Melodyne, die nicht bei Studio One mit dabei ist.


Nein mein kleiner Bruder hat Studio oder Editor. Da haben wir aber nicht zusammengelegt.
Er kriegt manche Sachen aber auch meistens günstiger mit Rabatt. Von Celemony gab es den wohl noch bis in die dritte Generation soweit ich weiß.
User avatar
by AriAhrendt on Thu Sep 27, 2018 2:28 am
Bevor ich irgendwas weiterlese, was nicht direkt zu Tempoinformationen gehört, möchte ich das nochmal konkret sagen. Dieses File, was hier angehängt wurde hat KEINE Tempoinformation im File drin! Das kann jeder überprüfen, der Metadaten aus Wavefiles lesen kann. (zb Studio One 4, wie in meinem Bild)

Nochmal gesagt: Studio One kann und konnte noch nie Tempoinformationen aus dem File berechnen. Das kann Melodyne mit dem Tempomapfeature in sehr guter Form. Nun zur Erklärung, wie es zu den mysteriösen 101 BPM aus Version 3 kommt.

Studio One hat früher von Audiofiles ohne Tempoinformationen einfach den Dateinamen genommen, und daraus halbintelligent ein Tempo gebastelt. Das ist auch in weiten Bereichen und Samplelibraries der letzten 20 Jahre ganz erfolgreich. Oft aber auch nur Schrott. Also jeder kennt doch folgende Sample-Loop-Benennung:
"CrankBeat-EW130am1"
"CrankBeat-EW130am2"

Und soweiter. Frühere Studio Ones haben jetzt also aus dem Dateinamen einfach die 130 extrahiert und das als Dateitempo angegeben. Obwohl die Information selbst in der Datei selbst gar nicht enthalten ist. Da könnte auch eine totale Falschinformation stehen. Genau aus dem Grund wurde es ja auch ausgebaut. Wir interpretieren jetzt nicht mehr irgendwas, was sich ein Sounddesigner im Namen ausgedacht hat, sondern Studio One benutzt haargenau das, was auch im File steht.

Nochmal zurück zu dem File vorhin: Dieses File beinhaltet keine Tempoinformation!
Es hat aber durchaus kryptische Zahlen im Dateinamen. Deshalb wurde daraus in V3 irgendwas gestrickt. Es kann stimmen, muss aber nicht.

Genügt das zur Erklärung? :)
Also wenn weiterhin gesagt wird, dass Melodynes Tempoerkennung fehlerhaft ist, dann bitte bitte schreibt das dem Celemonysupport. Das ist wirklich nicht die Baustelle von Studio One.

Gruß
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by sebastianholtzer on Thu Sep 27, 2018 2:48 am
AriAhrendt wrote
Genügt das zur Erklärung? :)

Gruß
Ari


Das tut es auf jeden Fall. Ich bin ja auch nur ein stinknormaler Nutzer. Von daher sind es Sachen, die ich eigentlich nicht wissen könnte und dafür gibt es dann ja wieder Leute wie Dich.

Aber mal zurück zum Thema: Wie erklärst Du dir dann, dass z.B. eine Library mit Breaks, Drumfills oder Hihat-Loops nach dieser Änderung im Tempo nicht mehr zu erkennen ist und das Tempo wieder manuell eingestellt werden muss - und das bei mir auch mal so, bis es perfekt auf dem Raster liegt ??? Ich finde das nicht gut. Ich bin kein Million Dollar Producer who`s got this Genius of knowledge how to do it, you know? Von daher sind solche Sachen für mich eher ein Hindernis, halten vom Workflow ab und sind entscheidend für das eigene Urteil.
Aus meiner unprofessionellen Sicht ergeben sich aufgrund dieser Änderung also wohl doch mehr Probleme als vorher, sonst würde es diesen Thread ja nicht geben.
User avatar
by AriAhrendt on Thu Sep 27, 2018 3:00 am
Threads gibt es immer dann, wenn es Klärungsbedarf gibt. Das hat erstmal nichts mit der Thermik der User zu tun. Wenn du auf Teufelkommraus mit Loops arbeiten möchtest, die keine Tempoinformation enthalten, dies aber in V3 noch hervorragend ging, dann bedeutet das ja, dass Zahlen im Dateinamen enthalten sind, die in der V3 benutzt wurden. Nimm diese einfach und stell dannach das Tempo ein.

Übrigends gilt das nur für Dateinamen, in denen auch noch das BPM fehlt. Beispiel: Wenn ich ein Audiofile habe aus dem legendären Depeche Mode Album 101, dann könnte der Filename zb: "d_mode_behindwheel-101.wav" Heißen. In S1V3 würde diese Zahl jetzt als Dateitempo interpretiert werden. Was natürlich Unsinn ist. Wenn das allerdings klarer im Dateinamen erkennbar ist, wie zb: "d_mode_behindwheel-101bpm.wav", dann würde auch S1V4 das als Dateitempo interpretieren. (falls das schwer erkennbar war eben: Es geht um die Buchstaben BPM im Dateinamen) Und so machen das auch viele Loophersteller.

Also Studio One interpretiert jetzt nicht mehr wahllose Zahlen (das könnte auch ein Geburtsdatum sein), die irgendwo im Dateinamen auftauchen können als Tempo. An meinem Beispiel siehst du ja, wie falsch das sein kann.

Wenn ein Loop absolut keine Informationen hat, dann gibt es dafür eben Tools wie Melodyne.
Um den Kreis zu schließen - hier wurde behauptet, dass Melodyne mangelhaft funktioniert gegenüber Cubase. Na dann ab damit zum Support. Mit genau dem Audiofile natürlich.

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by sebastianholtzer on Thu Sep 27, 2018 3:43 am
AriAhrendt wroteAlso Studio One interpretiert jetzt nicht mehr wahllose Zahlen (das könnte auch ein Geburtsdatum sein), die irgendwo im Dateinamen auftauchen können als Tempo. An meinem Beispiel siehst du ja, wie falsch das sein kann.

Also das heißt ihr habt fast 10 Jahre in dieser Hinsicht alles falsch gemacht...(?) :P
Heftig.


AriAhrendt wroteWenn ein Loop absolut keine Informationen hat, dann gibt es dafür eben Tools wie Melodyne.
Um den Kreis zu schließen - hier wurde behauptet, dass Melodyne mangelhaft funktioniert gegenüber Cubase. Na dann ab damit zum Support. Mit genau dem Audiofile natürlich.

Ari

Die sagen dir dann dass die Sprünge im Tempo abhängig vom ausgewählten Algorithmus sind... :D

PS: Ich will den Thread hier nicht weiter stören, würde aber gerne von euch im Anschluss an die Diskussion wissen was das Besondere an der Tempoerkennung in Cubase Pro ist und warum Studio One die (wahrscheinlich dann wohl nicht) nicht hat. Dafür schon mal ein DANKE im voraus!
User avatar
by AriAhrendt on Thu Sep 27, 2018 4:46 am
sebastianholtzer wroteAlso das heißt ihr habt fast 10 Jahre in dieser Hinsicht alles falsch gemacht...(?) :P
Heftig.

Studio One konnte schon immer Tempoinformationen aus Audiofiles verarbeiten. ;)
Auch schon die letzten 10 Jahre.

sebastianholtzer wrote was das Besondere an der Tempoerkennung in Cubase Pro ist und warum Studio One die (wahrscheinlich dann wohl nicht) nicht hat.

Wieso soll denn an der Tempoerkennung in Cubase etwas besonderes sein? Das ist ja erstmal ein Behauptungssatz, dass es so wäre. Stimmt ja objektiv gesehen nicht. Ich könnte auch andersrum fragen: Was ist denn das Besondere an der Melodyne-Tempoerkennung, und warum hat Cubase die nicht?

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by Voodoo99 on Thu Sep 27, 2018 5:50 am
Die viel wichtigere Frage ist, warum S1 gar keine Tempoerkennung hat :mrgreen:
User avatar
by AriAhrendt on Thu Sep 27, 2018 8:35 am
Ganz einfach, weil wir sehr sehr eng mit Celemony zusammenarbeiten und zb deren Tempoanalyze direkt per drag and drop in die Studio One Tempocurve übertragbar ist. Also die Integration ist einzigartig und komplex, so dass eine Neuprogrammierung einfach obsolet erscheint.

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by sebastianholtzer on Thu Sep 27, 2018 9:08 am
Voodoo99 wroteDie viel wichtigere Frage ist, warum S1 gar keine Tempoerkennung hat :mrgreen:

:mrgreen: :XD:

Höchstwahrscheinlich hat er deshalb auch darüber nachgedacht wie er "fragen könnte" um zu sagen, dass das Besondere daran ist, dass Cubase Melodynes Tempoerkennung eben nicht braucht sondern nur Studio One, weil es eben dort im Augenblick keine gibt. :XD:
Ist halt nur schade für ihn dass es jetzt diesen Thread gibt :mrgreen:

(Ich konnte mir den Spaß jetzt nicht verkneifen. War einfach zu lustig. Ich bin jetzt still und hoffe ihr sagt mir das nachher noch mit Cubase)
User avatar
by ralfwottrich on Fri Sep 28, 2018 6:51 am
Hallo Tommy,

um Mal zum Thema zurück zu kommen, ich habe auch nicht die besten Erfahrungen mit dem Tempo mapping von Melodyne 4.1 Studio gemacht. Ich bin dabei den exzellentenTutorials von jpettit auf Youtube gefolgt. Aber wie Du schon treffend festgestellt hast, wenn es sich nicht um EDM oder ein "4 to the flour" Stück handelt, ist sehr viel Handarbeit angesagt. Zu viel.

Was ist denn Deine Anwendung für das Tempo Mapping?

Denn inzwischen habe ich das Tempo mapping von live Aufnahmen aufgegeben und frage mich, warum ich dafür überhaupt Zeit verschwendet habe. Unsere Live Aufnahmen sind eigentlich ziemlich gut im Timing, und wenn das Timing beim ein oder anderen Patzer tatsächlich mal editiert werden muss, orientiere ich mich einfach an den Transienten der anderen Instrumente. Der Grid wird einfach ignoriert :lol:
Falls Du nicht gerade audio loops zu live Aufnahmen hinzufügen willst ...

Gruß
Ralf
User avatar
by AriAhrendt on Fri Sep 28, 2018 7:00 am
ralfwottrich wroteAber wie Du schon treffend festgestellt hast, wenn es sich nicht um EDM oder ein "4 to the flour" Stück handelt, ist sehr viel Handarbeit angesagt. Zu viel.

Ja das ist doch normal, oder nicht?

Bei dieser Art von Technologie handelt es sich natürlich um sehr neue und moderne Algorithmen, die in irgendeiner Art intelligent sein müssen. Je nach Quellmaterial bekommt man perfekte Ergebnisse, brauchbare Ergebnisse mit zuzüglicher Handarbeit, und manchmal auch unmögliche Ergebnisse. Du kannst ja mal die Tempogeschwindigkeit von einem Weißen Rauschen ermitteln. Oder einem Dronepad, oder einem Song, welcher nur aus Atmos besteht. Da zeigen sich natürlich die Grenzen des momentanen Standes der Technologie auf.

Ich würde trotzdem gern mal ein Songmaterial hier bekommen, wo der Melodyne-Algorithmus so dermaßen falsch liegt gegenüber anderen Algorithmen von anderen Herstellern. Interessiert mich nur mal. Weil ich sage es nochmal: Das alles hat nichts mit Studio One zu tun!

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by ralfwottrich on Fri Sep 28, 2018 7:40 am
Hallo,

Ja, ich denke das ist normal!
Ich halte Melodyne schon für einen recht beachtlichen Benchmark in jeder Hinsicht! Aber ich habe ehrlich gesagt keinen Vergleich zu anderen Programmen, wenn es um Temo Mapping geht.
Ich denke, ein gutes Beispiel ist das Tutorial von Jeff auf Youtube für "Melodyne 4 and Studio One Advance Tempo Mapping" (https://www.youtube.com/watch?v=OADVEYXRq28)

Alles irgendwie machbar, aber doch mit großem manuellen Aufwand.

Ich habe kurz nach dem Release von Melodyne 4 (und dem Angebot zum Upgrade auf Studio, dass ich nicht ablehnen konnte) das Tempo Mapping probiert und das sah bei mir eigentlich immer ziemlich ähnlich aus wie in Jeff's video. Ein Song war z.B. Take a look around von Limp Bizkit in unserer Coverversion.

Aber wie schon gesagt sehe ich keinen großen Mehrwert für live Aufnahmen. Sollte mal ein Ton oder mehrere hörbar nicht im Timing liegen, läßt sich das prima ohne grid aber nach Gehör und mit Referenz zu anderen Noten korrigieren. Wenn so viel falsch ist, dass man das grid wirklich braucht -> üben und neu einspielen. :)

Wenn Jeff in seinem Beispiel am Ende alle parts auswählt und Q drückt, bin ich sicher es klingt nicht unbedingt besser als zuvor :-)
User avatar
by AriAhrendt on Fri Sep 28, 2018 8:20 am
Warte mal, du meinst ein Video, was laut Youtube Am 22.03.2016 veröffentlicht wurde?
Das ist zweieinhalb Jahre her. Das würde ich auf keine Fall als Referenz für irgendwelche aktuellen Beurteilungen benutzen. Da gab es ja den ganzen Tempomappingapparat und die weiterentwickelte Kommunikation zwischen Melodyne und Studio One 4 ja noch gar nicht.

Aber zurück zu meinem Anliegen.
1. Hast auch DU die teure Melodyne Version für 400€ gekauft?
2. ich hätte gern so ein unlösbares Songmaterial, von dem hier die ganze Zeit die Rede ist. :)

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by ralfwottrich on Fri Sep 28, 2018 10:17 am
Hallo,

also ja, ich habe die große Melodyne Studio Version, allerdings für nur 298,- (Upgrade von Essentials zu Editor 2014 und Upgrade von Editor zu Studio 2016 für je 149,-). Studio 4.1 ist 2016 erschienen und 2017 gab es nochmal ein Wartungsupdate auf 4.1.1. Von der Bedienung ist Jeff's Video immer noch up to date, oder! Als Studio One Version nutze ich 3.5.6.

Die V4 liegt schon zum Download bereit :-). Ist damit ein anderes Verhalten zu erwarten?

Ich sende Dir mal was per PM!

Gruß
Ralf
User avatar
by djzillioneer on Wed Apr 03, 2019 4:33 am
Ich möchte das Thema nochmals aufgreifen, da ich zum Thema "Automatische Tempoerkennung" einen Request für eine der nächsten Studio One Versionen gestellt hatte. Die Diskussion hierzu findet ihr unter folgendem Link in diesem Forum:
viewtopic.php?f=120&t=33385

Ich möchte hier nochmals darauf hinweisen, dass die automatische Tempoerkennung eines Audiofiles ohne bereits hinterlegten Tempo in Studio One bis zum heutigen Tag nur über Melodyne gelöst ist. Aktuell muss man das Tempo in eine solche Audiodatei manuell eintragen, da Studio One dieses nicht automatisch erkennt.Also führt der Umweg nur über Melodyne.
Meines Erachtens und nur als Vorschlag gedacht ist das sehr gut in Ableton Live gelöst: Hier zieht man ein Audiofile herein und Ableton erkennt das Tempo dieses Files direkt! Gleiche Funktionen gibt es übrigens in allen DJ-Programmen, wo das Songtempo direkt beim hereinziehen erkannt wird. Ich frage mich, warum das in Studio One nicht integriert wird. Es stört einfach den Arbeitsfluss, wenn man erst Melodyne öffnen muss, um das Tempo auszulesen und um es dann in die Datei rein zu schreiben. Deshalb nochmals meine Anregung, in Studio One direkt auch eine Tempoerkennung einzubauen.
User avatar
by AriAhrendt on Thu Apr 04, 2019 2:12 am
Hallo, im anderen Thread hatte ich ja schon gesagt, dass es eine komplett eigene Temponeuberechnung in S1 nicht gibt. Wohl aber gibt es eine Tempo-Daten-Extraktion. Also Audiofiles, die Tempoinformation enthalten, werden auch mit diesen genutzt. Da zb sämtliche (wirklich alle) Studio One files und exportierten, gebouncten Audiodateien grundsätzlich IMMER Tempoinformationen enthalten, ist es hier unmöglich Files anzulegen, wo es soetwas nicht gibt. Möglicherweise gibt es noch ganz ganz wenige Contentanbieter, die tatsächlich Audioloopprodukte ohne Tempoinformation rausbringen. Mir ist keines bekannt. Und auch sämtliche Nachfragen in Threads wie diesen hier, bleiben meist unbeantwortet. Also gern mal ein File herschicken! Mit Quellenangabe.

So etwas ist auch nicht mal eben gemacht, sondern ein extrem intensives Entwicklungsthema. Diese Arbeit haben die Kollegen von Celemony schon hervorragend geleistet und eine der besten und fortschrittlichsten Tempoerkennungen in ihrer Software. Diese Software arbeitet nahtlos mit Studio One zusammen. Ich würde das nicht negativ als Umweg bezeichnen, sondern als kostenlose Möglichkeit für Studio One User, diese Technologie mitnutzen zu dürfen. Da Melodyne ja bei S1 Professional kostenlos mit dabei liegt. User anderer "DJ-Software" kommen nicht ohne weiteres in diesen Genuß. Also alles immer eine Sicht von einem bestimmten Standpunkt aus. ;)

Ansonsten kann hier natürlich gern weiter gevoted werden. Vielleicht kann ja auch mal jemand zählen, auf welchem Platz der Request gerade steht.
https://answers.presonus.com/2405/tempo ... 2405#q2405

Grüße
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit

21 postsPage 1 of 2
1, 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest