Ideen für zukünftige Funktionen in Studio One
34 postsPage 2 of 2
1, 2
AriAhrendt wrote
felixgrenzemann wroteVielleicht hockt ihr euch mal hin und schaut euch auch bei der Konkurenz um um einfach zu lernen.



Vielleicht könnte aber auch der ein oder andere elektronische Musiker sich bei der Konkurrenz umgucken und lernen, dass man extrem erfolgreiche Musik auch schon vor den 2000ern machen konnte, als es noch kein Fruity Loops (oder wenige DAWs allgemein) gab. Aphex Twin, Yello, Paul van Dyk, und so weiter. Da war dann allerdings etwas mehr Kreativität von den Anwendern gefragt, als heute, wo eigentlich nur von DAW Herstellern ALLE Features anderer DAWs eingefordert werden.
i


Wie Recht Du hast:

Paul van Dyk: - Forbidden Fruit Part 1: "Forbidden Future Mix" -
Link: https://www.youtube.com/watch?v=Z0QpJVonJxI

Meiner Meinung nach ein Meisterwerk. Ich kann gar nicht sagen wie viele Stunden ich wirklich nur diesen Mix gehört habe. Da kam selbst Goa nicht ran. Dafür hat unser Paule einen Orden verdient.
User avatar
by felixgrenzemann on Sun Dec 10, 2017 1:45 pm
Hmm. Es war einmal und er machte auch den ganzen Tag nix anderes.
Jetzt wo er die Wahl hat nimmt er doch auch Ableton und macht damit sein Job.
Weil es einfacher ist und er viel mehr Möglichkeiten hat seine ideen schnell umzusetzen.
So hören sich seine Tracks auch an, halt 90er. Für die Zeit sicher geil mit den Möglichkeiten die da waren.
Wieso sollte man nicht mit der Zeit gehen. Ich will meine Samples gescheit bearbeiten verändern und sofort einfügen, Konrad Zuse sei dank. Für mich wäre es nur eine sinnvolle Erweiterung in die Richtung. Ich benutze einfach Nerve von Xfer und gut.
User avatar
by AriAhrendt on Sun Dec 10, 2017 3:57 pm
Was ich sagen wollte ist, dass du absolut NICHTS an Blockaden vor dir hast, außer der Grenze der eigenen Kreativität. Du sagst, du willst Samples gescheit bearbeiten können und sagst damit, dass man das heutzutage nicht könne. Und das ist mal einfach falsch. Es geht vielleicht nicht mit dem einen Weg, den du dir grad vorstellst. Aber das Ziel kannst du trotzdem erreichen. Da muss man sich nicht an Fruity Loops etc. festbeißen und genau diesen einen Workflow beschränkend bestehen.

Es ist heutzutage soooo leicht, kreative zu arbeiten. So leicht hatten es die Pioniere damals nicht.
Das war es, was ich sagen wollte.

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by sebastianholtzer on Sun Dec 10, 2017 4:02 pm
Mit Ableton bin ich nicht warm geworden.
Sah erstens hässlich aus, zweitens kam es aus Berlin und ich bin froh nicht aus Berlin zu kommen - geschweige denn dort wohnen zu müssen.
Dieses ganze Konzept fand ich (für mich persönlich als Heimanwender) für die Tonne. Ich habe es nicht innerhalb von 5 Minuten geschafft eine Automation zeichnen zu können. Nach 10 Minuten hatte ich immer noch nicht die Konsole verstanden bzw. einen Überblick behalten können. Ableton gab mir einfach nicht das Gefühl mich darin zurecht finden zu können.
Das einzig gute war das Rack unten. Auch konnte ich nicht verstehen warum alles Rechts ist anstand links. Ein Workflow kam auch absolut nicht zustande.

Fazit für mich: Ableton ist für mich nicht geeignet und umständlich zu bedienen was mir den Spaß und das Vertrauen nahm.

Nur so nebenbei: Fragt man dann Ableton User wie sie VST3 finden, können die dazu keine Antwort geben, weil die das nicht benutzen.

Aber:
Mein Bruder liebt Ableton und kommt mit Studio One nicht klar und war für Reason zu doof.
Das soll nicht heißen dass er hohl wäre. Im Gegenteil. Das Problem ist der Mensch.
User avatar
by MickMack on Sun Dec 10, 2017 10:26 pm
sebastianholtzer wroteMit Ableton bin ich nicht warm geworden.
Sah erstens hässlich aus, zweitens kam es aus Berlin und ich bin froh nicht aus Berlin zu kommen - geschweige denn dort wohnen zu müssen.

:( ...mist, ich will nicht in Berlin und Hamburg wohnen, welche DAW nimmt man denn dann!? :mrgreen:

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 4.1 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Behringer Neutron / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.
User avatar
by sebastianholtzer on Mon Dec 11, 2017 1:14 am
MickMack wrote
sebastianholtzer wroteMit Ableton bin ich nicht warm geworden.
Sah erstens hässlich aus, zweitens kam es aus Berlin und ich bin froh nicht aus Berlin zu kommen - geschweige denn dort wohnen zu müssen.

:( ...mist, ich will nicht in Berlin und Hamburg wohnen, welche DAW nimmt man denn dann!? :mrgreen:


:D
Kannst es ja mit "Vienna Ensemble" versuchen :XD:
User avatar
by timofinkbeiner on Mon Dec 11, 2017 2:21 am
Auch eine Art sich für eine DAW zu entscheiden. Man nimmt jene mit dem schönsten Firmensitz. :D
Aber auch das ist ja wieder subjektiv. :(
User avatar
by felixgrenzemann on Mon Dec 11, 2017 12:30 pm
Ich hab andere auch probiert, darunter auch Ableton. Mir ging es eben so mit Ableton wie sebastianholtzer. Da hast nach 2h kein bock mehr drauf wenn man es nicht gleich blickt. Ich hab echt schon viele Tutorials vorher gesehen wo Leute an Songs arbeiten, aber dann stand ich da und konnt kein Meter allein werkeln. Bei S1 Blick ich seit der 1 Sekunde genau durch und das auch der Grund warum ich es mir diese als alternative zugelegt habe, obwohl es eher unbekannt ist. Ich wollt mal was anders als die anderen und gebe den jüngeren gerne eine chance und unterstütz da gerne. Das S1 stabil läuft freut mich am meisten. Es gibt nix schlimmeres als wenn deine DAW alle 5 abschmiert. Zudem diese zurück Funktion und übersichliche One Window was ich bei Bedarf zerflücken kann, sehr nice. Es gibt noch sehr viel mehr positives und würde es weiter empfehlen. Wer weiß was noch so kommt und wie sich S1 weiter entwickelt.
User avatar
by sebastianholtzer on Mon Dec 11, 2017 4:19 pm
timofinkbeiner wroteAuch eine Art sich für eine DAW zu entscheiden. Man nimmt jene mit dem schönsten Firmensitz. :D
Aber auch das ist ja wieder subjektiv. :(

:)
User avatar
by sebastianholtzer on Mon Dec 11, 2017 4:36 pm
felixgrenzemann wroteIch hab andere auch probiert, darunter auch Ableton. Mir ging es eben so mit Ableton wie sebastianholtzer. Da hast nach 2h kein bock mehr drauf wenn man es nicht gleich blickt. Ich hab echt schon viele Tutorials vorher gesehen wo Leute an Songs arbeiten, aber dann stand ich da und konnt kein Meter allein werkeln. Bei S1 Blick ich seit der 1 Sekunde genau durch und das auch der Grund warum ich es mir diese als alternative zugelegt habe, obwohl es eher unbekannt ist. Ich wollt mal was anders als die anderen und gebe den jüngeren gerne eine chance und unterstütz da gerne. Das S1 stabil läuft freut mich am meisten. Es gibt nix schlimmeres als wenn deine DAW alle 5 abschmiert. Zudem diese zurück Funktion und übersichliche One Window was ich bei Bedarf zerflücken kann, sehr nice. Es gibt noch sehr viel mehr positives und würde es weiter empfehlen. Wer weiß was noch so kommt und wie sich S1 weiter entwickelt.


Ja...wenn man etwas nicht in den ersten 20 Minuten überblicken kann und das Gefühl sich ins Negative wendet, sollte man es lieber sein lassen bei solchen Sachen.
Grundsätzlich ist das Programm ja keineswegs Müll aber wie gesagt: Hat halt nicht sein sollen.

Bei SO war ich auch von Anfang an überrascht wie gut und logisch die GUI auf mich wirkte und das ganze Design sprach mich wirklich an.
Ich habe mich gleich in den ersten 5 Minuten zurecht finden können und das ist enorm wichtig. Mein erster Versuch liegt schon einige Jahre zurück, scheiterte aber an meiner E-MU 1212M, die mit Studio One damals ein Problem hatte.
Ich fühl mich wohl. Look and Feel stimmen und das Vertrauen in die DAW ist da.
Natürlich gibt es auch ein paar Sachen die mich persönlich stören, unlogisch erscheinen und die man sich noch wünscht, aber das fällt für mich im Augenblick nicht so sehr ins Gewicht.
Sogar Maarten Vorwerk schwört auf die DAW und das sollte ja einen klaren Ar***tritt für Ableton bedeuten :D
Ich mochte auch die ganze GUI an Ableton überhaupt nicht. Besonders an den internen Plugins.
Da war nirgendswo farblich betont was zusammengehört. Bei SO sieht man das z.B. mit dem grauen Ton unter den Reglern bzw. den grauen Bereichen. Diese Kleinigkeiten mag ich unheimlich, weil sie das Auge entspannen und man die Sachen auch schneller erfasst.
User avatar
by felixgrenzemann on Wed Dec 13, 2017 1:26 pm
ich hab es hinbekommen den Edison und Slicex von FL als VST zu downloaden und in S1 einzufügen. Man kann diese wenn man das Livetime Update besitzt ganz einfach auch einzeln downloaden auf Imageline. Megaaa jetzt ist S1 genau das was ich möchte. Stabile DAW mit genau den Plugins für mein Workflow. Mit Ducking Automation muss ich mal gucken aber auch dafür wird es eine Lösung geben wie man das einfach umsetzen kann.

Glaub ich werd hier auch mal zugreifen für als sampler alternative https://www.newsonicarts.com/html/products.php

Hoffe ich konnt den ein oder anderen damit helfen.
User avatar
by MickMack on Wed Dec 13, 2017 2:17 pm
...teurer Spass, aber wenn Du viel damit arbeitest, ist es bestimmt lohnenswert! :thumbup:

Ich warte lieber noch ein wenig, denn ich möchte ungern das Geld investieren, und Studio One 4 hat dann Ähnliches an Board ;)
...und "gebrauchte" Software, ist im Moment schwierig zu verkaufen, keine Ahnung warum :roll:

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 4.1 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Behringer Neutron / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.
User avatar
by felixgrenzemann on Wed Dec 13, 2017 3:17 pm
Ich freu mich das ich jetzt 2018 endlich auf mein Sound konzentrieren kann, hab viel zu lang mein Setup ausgesucht, jetzt 2 Jahre am Stück. Nun hab ich aber alles an Board. Wenn das knacken jetzt beseitigt wird, dann ist endlich Ruhe und ich kann mich aufs Musik machen konzentrieren.

Gibt es eigentlich auch ein Forum hier wo man einfach chatten kann. Wo treibst du dich rum MickMack?
User avatar
by MickMack on Wed Dec 13, 2017 3:38 pm
...nur noch hier:
https://recording.de/forum/studio-one.256/
...geächtet und verflucht, oft kopiert und nie erreicht, frech, kritisch, und paßt in keine Schublade, als
"NorthernDecay" :thumbup:

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 4.1 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Behringer Neutron / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.

34 postsPage 2 of 2
1, 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest