Ideen für zukünftige Funktionen in Studio One
128 postsPage 4 of 7
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Ja wenn es eine bessere (modernere) Methode gibt, dann kenne ich sie leider nicht.

Ich kenne kein externes Tool, welches meinem JD-990 beim öffnen des Songs automatisch mit dem entsprechenden Patch füttert.

Sicher bleibt mir die Möglichkeit auf eine andere DAW zu wechseln. Aber ich arbeite gerne mit Studio One.

Ich finde es nur interessant, auf welches Unverständnis ich mit meinem Wunsch stoße. Und ich habe den Eindruck das liegt daran, dass jeder "Nichtverständige" einfach mehr mit Soft-Synths und FX arbeitet, und die Problematik der Hardware Nutzer nicht so ganz nachvollziehen kann.

Was für mich wiederum nicht ganz verständlich ist, dass Presonus "mich" und meine Wünsche nicht versteht, bzw ignoriert, obwohl es Studio/Musik Software & Hardware entwickelt, also durchaus in der Lage sein sollte zu wissen, was Musiker zum Arbeiten brauchen, oder möchten.

Nun braucht natürlich nicht jeder Musiker das Gleiche, und wir sind im Zeitalter der VST, aber ist das ein Grund die Hardware Nutzer derart unter den Teppich zu kehren?

Und ich wette jetzt schon, niemand wird mir auf diese Frage eine vernünftige Antwort geben :thumbup:
User avatar
by AriAhrendt on Sun Apr 03, 2016 6:05 am
Auch wenn die Aufruhr um das Thema sehr laut ist von wirklich wenigen Einzelnen, so ist es im Feature-Wunsch-Vergleich weltweit doch ein verschwindend geringes Thema. Und somit wird es absolut nicht ignoriert, wandert aber in der Prioritätenliste eben weiter hinten. Und ob ihr das nun glauben mögt oder nicht, aber (ich nenne sie jetzt bewusst) Profis, die uns ihre Wünsche abkippen, die erwähnen das Thema nicht einmal.

Somit einfach weiter abwarten oder etwas benutzen, was das kann, was man will. ;)
Man kauft ja schließlich nicht die Katze im Sack. Man weiß ja, was S1 kann und vorallem auch, was nicht.

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by lfo2k on Sun Apr 03, 2016 10:10 am
AriAhrendt wroteAuch wenn die Aufruhr um das Thema sehr laut ist von wirklich wenigen Einzelnen, so ist es im Feature-Wunsch-Vergleich weltweit doch ein verschwindend geringes Thema. Und somit wird es absolut nicht ignoriert, wandert aber in der Prioritätenliste eben weiter hinten. Und ob ihr das nun glauben mögt oder nicht, aber (ich nenne sie jetzt bewusst) Profis, die uns ihre Wünsche abkippen, die erwähnen das Thema nicht einmal.

Somit einfach weiter abwarten oder etwas benutzen, was das kann, was man will. ;)
Man kauft ja schließlich nicht die Katze im Sack. Man weiß ja, was S1 kann und vorallem auch, was nicht.

Ari


Nun, wenn stets das bearbeitet wird, was auf der Prio-Liste ganz oben steht, dann wird das was ganz hinten ansteht nicht drankommen :)

Somit werden dann die Wünsche der Minderheit nie umgesetzt. Selbes Thema wie mit meinem Pipeline Request.

Und was möchtest du uns mit dem profi Kommentar sagen? Weil sie andere Wünsche haben, sind unsere nichtig?

Oder dass Profis anders arbeiten? Wenn du Kontakt zu solchen Profis hast, dann hast du ja vielleicht Gelegenheit sie zu fragen, wie sie ihre X Hardware für einen Song wieder auf den dafür benötigten Stand bekommen?

Vielleicht arbeiten diese Profis auch nicht viel mit Hardware Synths? Oder benutzen vielleicht Presets? Oder eventuell eine Libaryverwaltung?

Wie würdest du dieses Problem z.B. angehen?

Und was die Katze im Sack angeht:

Vieles was für einen wichtig ist, stellt sich manchmal nicht innerhalb des Zeitraums der Demoversion heraus.
User avatar
by Awake1994 on Mon Apr 04, 2016 1:13 pm
AriAhrendt wroteAuch wenn die Aufruhr um das Thema sehr laut ist von wirklich wenigen Einzelnen, so ist es im Feature-Wunsch-Vergleich weltweit doch ein verschwindend geringes Thema.


Genau das nehme ich dir und euch nicht ab! Zähle ich mal grob und wohlwollend z.B. die FRs zusammen und nehme noch die aktiven User aus dem englischen Forum dazu, komme ich, auch wieder wohl wollend, auf 1500-2000 User. Das ist für euch weltweit? Es müsste eigentlich heissen "nach Änderungen weltweit wünschender User". Mehr nicht. Selbst wenn ich diese Zahl verzehnfache, würdet ihr noch nicht einmal Butter auf eure Stulle schmieren können, geschweige denn, davon eine hoffentlich vorhandene Familie zu ernähren.

Es ist aus meiner Sicht kein Gewese, sondern einer der beiden Unterbauten, die eine moderne DAW kennzeichnen. Sry, aber eine Röhre ist so alt wie der Zuse'sche Rechner und trotzdem wollen viele und aus gutem Grund diese alte Technik.

Es geht nicht um SysEx-Editoren, dass kann so weit ich weiß, keine DAW, sondern einfach nur darum, diese paar besch .... Bytes gesichert in dem Tool zu speichern, mit dem zumindest ich, meist unterwegs bin. Diese anscheinend bei euch vorhandene Abneigung gegenüber dieser alten Röhre wird euch irgendwann wieder vor die Füße fallen. Es gibt derzeit kein anderes Protokoll, die Daten externer Synths geräteübergreifend zu sichern. Es ist alt, es ist unsicher, und es wird uns noch die nächsten 35 Jahre beschäftigen. MIDI bleibt MIDI. Auch wenn es das bei euch nicht gibt.

Gruß
Peter
User avatar
by Awake1994 on Mon Apr 04, 2016 1:38 pm
Michael1985 wrotegenau das gleiche wie der immer wieder aufflammende wunsch nach 32 Bit Plugin Unterstützung.
es ist einfach so, dass die fortschrittlichkeit bei den devices gesucht werden muss. u.a. dem usb anschluss bei der hardware und die 64 Bit Unterstützung bei den vsts.

Genau das ist doch die Crux! Alle bewegen sich, alle in eine andere Richtung. So wird aus dieser eigentlich gut gemeinten Richtung jedes Herstellers ein absolutes Chaos. Siehe PlugIn-Schnittstellen-Wahnsinn. Jeder weiß es besser, jeder kann es besser. Siehe MLan. Geniale Technik, wollte nur keiner. Siehe EuCon. Geniale Technik. Nein, "wir" können es besser. Fakt sind 9x yy zz und 8x yy zz. Seit 1980. Punkt.
Steinberg hat mit VST etwas geschaffen, dass bis heute gilt. Es sei denn man ist ausschliesslich mit Apple-Produkten unterwegs und nimmt den gut gemeinten, aber schlecht umgesetzten "Standard" AU in Kauf. Genauso Avid mit AAX. Das bringt alles nicht! Kostet nur Zeit für die Entwickler von Plugins. Ich begreife ohnehin nicht, warum PreSonus AU auf dem Mac unterstützt. VST und fertig. Oder warum viele Firmen dem AU und AAX-Zeugs hinterher hecheln. Schwachmaten-Kram und verbranntes Geld, verbrannte Energie.

Gruß
Peter
User avatar
by AriAhrendt on Mon Apr 04, 2016 5:48 pm
Es ist doch ok, dass du Feature-Wünsche hast. Das haben andere auch! Aber die Kommunikation darüber geht deutlich freundlicher. Und etwas dafür getan, dass es in die Feature Request Datenbank kommt, hast du glaube ich auch nicht. Starte das Uservoting und dann schauen wir alle zu, wie die Zahlen durch die Decke gehen und an allen anderen Features vorbei.


Ansonsten einen Gang zurück bitte und dann hoffe ich auf ein weiteres friedliches und freundliches Miteinander aller.

Ari


ps: Peter schrieb:
"MIDI bleibt MIDI. Auch wenn es das bei euch nicht gibt."

Und höre bitte auf, im Web solche Lügen zu verbreiten! Und jetzt komm bitte nicht mit dem Verweis ins Handbuch!

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by lfo2k on Tue Apr 12, 2016 12:50 pm
Was spricht denn nun aus der Sicht der Programmierer & Presonus gegen Sysex?
User avatar
by AriAhrendt on Tue Apr 12, 2016 2:01 pm
Das kann ich dir aus unternehmerischer Sicht sagen.
Hab ich vielleicht schon in verschieden angelegten Sätzen auf den Seiten zuvor.

Es geht (und das ist und bleibt weiterhin kein Scherz), es geht um Häufigkeit der Anfragen, Menge der User, Aufwand/Zeit/-und Umsetzungskraft des Teams, der Relevanz und allem steht immer eines Gegenüber: Manpower und finanzielle Aufwendung. (Entwicklung kostet Geld an mehreren Stellen in der Firma. Und alle Leute fehlen dann an einer anderen Baustelle!)

Was User immer nicht sehen, wenn man ein Feature nicht anbietet ist, dass man in der Zeit zighunderte andere Features angeboten hat. Oder wie zur Zeit gerade unseren Frühjahrsputz, wo wir kräftig aufgeräumt haben. Das sehen User nicht. Die Wahrnehmung ist: "Die machen Sysex einfach nicht weil die nicht wollen."

Es ist tatsächlich so, und das dürfte ebenfalls hier im Thread aufgefallen sein, dass ich permanent nachgefragt habe, WAS genau eigentlich erreicht werden möchte. Die Antworten sind ... kann ja jeder selbst lesen... bishin zu "der Moderator ist doof". Das macht uns im Team die Sache nicht einfacher.

Es genügt wirklich nicht, wenn geschrieben wird: "Wir wollen Sysex."
Dafür ist das Thema viel zu komplex und vorallem viel zu oldschool. Das ist ein Einarbeiten in die Vergangenheit. Und da muss man eben einen Plan machen, was genau wollen die User eigentlich erreichen... was wollen wir wie weit implementieren. Und WANN?

Eines kann ich auch als User mal sagen, dass es nie ein tieferes und genialeres Tool als MidiOX geben wird für Sysex. Also ist unsere Aufgabe jetzt herauszufinden, was sind die meistgenannten Anforderungen und ob das überhaupt zeitgemäß ist.

Genügt das so ungefähr als Statement?

Ari


Edit:
Wie sieht's eigentlich aus? Hat sich jemand jetzt nun schon um einen Eintrag in die Feature Request Database gekümmert von euch? Nun ja... ich habs dort nicht gefunden. Kann dann weltweit ja nicht soooooviel Relevanz haben. Aber ich denke schon, dass wenn es erst einmal drin steht, dort auch ein paar Votes zustande kommen. Aber wenns niemand macht von euch...

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by lfo2k on Thu Apr 14, 2016 11:08 am
User avatar
by Awake1994 on Mon Apr 25, 2016 4:15 pm
Michael1985 wrotegenau das gleiche wie der immer wieder aufflammende wunsch nach 32 Bit Plugin Unterstützung.

Jo, da spricht jemand, der auf der Höhe der Zeit ist und den Unterschied zwischen diesen Technologien versteht ;)
Nur ... 32/64bit bezieht sich auf das OS, auf dem wir uns bewegen und SysEx mag zwar sehr alt sein, vermutlich älter als du, aber solange es diese 50er-Jahre DIN-Buchse an aktuellen Synthies gibt UND die aktuellen Synths genau wie die "alten" seit mittlerweile 36 Jahren so etwas wie SysEx dumpen und verstehen. SysEx ist nunmal der kleinste gemeinsame Nenner, wenn es um System-Exklusive-Daten geht. An dem Thema haben sich schon diverse Majors versucht, allen voran Yamaha und Korg, beide sind kläglich mit ihren propritären Protokollen gescheitert, genauso wie Roland. Nun haben wir heute USB. Was ändert das? Nichts! Ob die Daten nun über diese 50er-Jahre-Buchse kommen oder über USB, es bleiben SysEx-Informationen.

Es geht auch nicht um einen SysEx-Editor, das kann keine DAW, sondern um Total-Recall auf ALLEN Ebenen.

Eine andere Alternative wäre natürlich, auf ein Tool ausserhalb S1 plattformübergreifend auszuweichen, na, der Profi wird's danken.

Ich sehe das mal so : Es geht nicht darum, exotische Dinge wie Krebs rückwärts zu implementieren oder den für mich schrecklichen, unbenutzbaren SoundDiver (der aus meiner Sicht absolut über das Ziel hinausschoss) in S1 zur Verfügung zu stellen, sondern rudimentäre MIDI-Funktionalitäten abzubilden, zu denen neben einer MIDI-Liste (wozu eine unsägliche breite, zeitlich in keine Relation zu bringende horizontale Reiterstruktur(!) von Controllern? ) auch die Möglichkeit gehört, SysEx für ein Total-Recall möglich zu machen.

Gruß
Peter
User avatar
by AriAhrendt on Mon Apr 25, 2016 5:02 pm
Naja immerhin schon 7 Votes!

Geht doch vorran. Da wird der ein oder andere Produktmanager sicher bald aufwachen.
:thumbup:

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by roblof on Tue Apr 26, 2016 5:59 am
AriAhrendt wroteNaja immerhin schon 7 Votes!

Geht doch vorran. Da wird der ein oder andere Produktmanager sicher bald aufwachen.
:thumbup:

The problem is all of those who don't read/write in german and have no idea of what the posts in this thread is all about.

I don't belive that only germans want sysex ;)

iMac late 2015, Behringer X-Touch, M-Air mr18, X-Air xr18, x32 with Dante/aes67, x32-rack with Dante/aes67, s16 and sd16 stageboxes, p16 monitor system, TurboSound iQ-speakers, Waves x-wsg with SoundGrid server, Motör 61, BCR-2000, StudioLive 24, FirePod 10, Alesis HD24, Studio One Pro v3.5.6, NI Komplete 11 Ultimate, Nuendo 8.2, Ableton Live 8 Suite, Reaper 4, misc Line6 gear/software, True Temperament Frets on basses and guitars, Korg Kronos, Roland vk-7, Behringer Deepmind 12, Yamaha 02r.....
User avatar
by lfo2k on Wed Apr 27, 2016 12:34 pm
We just discuss that there is a small group that whants total recall via sysex for hardware synths in S1. Some other here whant sysex for some syth controlling.

I will probably open also a thread in the englisch forum soon about this, to reach a bigger crowd :)
User avatar
by lfo2k on Wed Apr 27, 2016 12:36 pm
AriAhrendt wroteNaja immerhin schon 7 Votes!

Geht doch vorran. Da wird der ein oder andere Produktmanager sicher bald aufwachen.
:thumbup:


Warum klingt das nur wie Hohn aus deiner Tastatur? :mrgreen: :XD: :mrgreen:
User avatar
by Awake1994 on Wed Apr 27, 2016 2:52 pm
lfo2k wroteWarum klingt das nur wie Hohn aus deiner Tastatur?


Na, ist doch klar! Bei gut 140 S1-Usern weltweit, spielen 7 keine Rolle ;) Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, das PreSonus HH von 140 verkauften Lizenzen leben kann. Also betrachten wir das mal anders herum. 5% Prozent der User möchten SysEx, das ist doch mal eine Zahl.

Aber es wird wohl so sein, dass die meisten Nutzer eher als Kisten-Mucker unterwegs sind und sich nicht im Ansatz vorstellen können, dass es ein Leben ausserhalb gibt, leben halt alle in einer Matrix.

Der eigentliche Todesstoß ist sicherlich, dass SysEx keine Sampling-Daten aufnehmen kann und vor allem kein Zustandsprotokoll ist. Genauso krank ist aber auch diese LSB/MSB-PGM-Geschichte, die wiederum Einzug in S1 gehalten hat. Jeder kocht da sein eigenes Süppchen, weil, es jeder besser weiß als der andere. AU, VST2, VST3, ARA, AAX, Ableton Link, ReWire, AudioBus, InterAppAudio, WIST ... das ist doch alles krankes Zeugs. Genauso sieht es mit einem Protokoll aus, dass zeitgemäß in der Lage ist, Daten ausserhalb einer DAW zu handeln.

Die Zeche für den Stolz der Hersteller, nicht miteinander reden zu wollen, zahlen wir User. Und wir sind auch noch so blöd, die neueste Version von irgendwas zu kaufen.

Aber bei dem Thema Politik und Wirtschaft klinkt sich das Mucker-Hirn bei pinkfarbener Werbung ohnehin aus.

Gruß
Peter
User avatar
by AriAhrendt on Wed Apr 27, 2016 4:59 pm
Der vorrige Post klingt so, als sei Sysex was total tolles und was alles kann und die Lösung aller Probleme. Das ist nur bei weitem nicht so! Ich sagte ja schon zuvor, dass es eine unglaublich lahme und eigentlich auch total kranke und gebrechliche Krücke ist. Für alte Produkte, die damals eben noch nichts anderes konnten. Also wenn WIR auf der einen Seite und die MUSIKER auf der anderen Seite anders könnten, würde man Sysex zum Mond jagen! Sowas wünscht sich niemand wirklich, der verstanden hat, was das eigentlich ist oder vorallem alles nicht kann.

Mir ist klar, dass da eine alte Generation sehr laut nach schreit. Aber ich könnte prophezeihen, dass ein heute aufwachsender S1 User, dieser Sache keine besondere Priorität zuweisen wird. Bzw es ja nicht mal eine Prophezeihung, sondern aktuelle Beobachtung. Wenige Leute schreien halt sehr laut und bösartig. Aber dadurch werden sie natürlich in keinster Weise höher priorisiert.

Aber über Sinn oder Unsinn dachte ich, wären wir schon hinaus, warum also holst du das wieder hervor? Mir ging es jetzt schon mehrfach um Detailfragen. Aber da steigen dann die meisten wieder aus. Aus Unkenntnis? Fehlendem Sachverstand? Ich dachte, wir waren schon einen Schritt weiter.

So helft ihr uns kein Stück!
Also bitte nochmal meine Fragen zum Thema im Thread durchlesen und möglichst genau beantworten.

Ari


ps: Und wie kommt Peter auf 140 S1 Usern? Hä? War das absichtlich lächerlich? Auch die genannte 5% Zahl ist völliger Unsinn und gelogen.
Ausserdem dachte ich, du wärst weg. Laut eigener Aussage. Nein, da kommt wieder ein aggressiv geschriebenes Posting zu deinen Wünschen. Mit völlig abstrusen Weltwirtschaftstheorien. Und das bringts meinst du?

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by Awake1994 on Thu Apr 28, 2016 2:24 am
AriAhrendt wroteUnd wie kommt Peter auf 140 S1 Usern?

Naja, woher hast du die 7 User, die gerne SysEx möchten? Genau! Da habe ich einfach mal ganz frech hoch- und quergerechnet ;) Meine Bemerkung Richtung Wirtschaft, Politik und Mucker ist schon sehr abstrakt und hat natürlich nichts mit SysEx zu tun... eher ein Hinweis, was Menschen grundsätzlich machen können, es nicht tun, weil ... es immer einen "Grund" gibt, es nicht zu tun. Ok, gehört nicht hierher.

Was an meinem Post nun böse sein soll, keine Ahnung! Vielleicht weil ich provokant gemeint habe, dass S1 dieses ebenfalls kranke und in der Funktion beschränkte PGM-Change unterstützt? Was macht der Befehl derzeit? Nichts vernünftiges, er schaltet je nach Duktus des angeschlossenen Gerätes "irgendetwas" um, die DAW weiß nix davon, was dort passiert, schon gar nicht, auf welches Gerät es geht (es sei denn, man hat den Ausgang korrekt eingestellt) und ob das überhaupt im Sinne des Users ist. Insofern ist MIDI echt doof und hat natürlich nichts mit der DAW zu tun!

Ne, SysEx ist definitiv kein Allheilmittel! Und ich vermute mal, dass viele Nutzer auch mit dem Begriff "SysEx Dump" nichts anfangen können, obwohl dieser prominent auf einigen Gehäusen von Synths aufgedruckt ist.

Ob das ein rein deutsches Thema ist, wage ich zu bezweifeln. Das liegt meiner Meinung nach eher an dem Nicht-Willen der Hersteller von Synthies z.B. keine Samplingdaten zu übertragen, was natürlich auch viel Übertragungszeit kosten wird. Ergo geht jeder Hersteller hin und baut eigene Programme, die mehr oder weniger (eher weniger) gut funktionieren. So hat z.B. Clavia zwei Programme für die Unterstützung seiner Synthies gebaut. Korg für den Kronos ein Programm eingekauft, dass hinter dem Mond lebt und so etwas wie Sample-Verwaltung gar nicht kennt.

Ok, da kann eine DAW nichts für, keine Frage! Und es gibt derzeit KEIN Programm (auch SoundQuest nicht), das eine zentrale Verwaltung von externer Hardware vollumfänglich unterstützt.

SysEx braucht kein Mucker, weil es schlicht und ergreifend stiefmütterlich von vielen (allen?) Hard/Software-Herstellern behandelt wird. Mein Traum wäre, anstatt zweimal pro Woche drei Programme zu starten um meine Synthies für die am nächsten Tag anstehende Probe zu laden, nur eines zu starten, z.B. die DAW ;)

Bis hierhin steckt in meinem Wunsch nach SysEx in S1 vieles, was SysEx eigentlich könnte und nichts mit S1 zu tun hat ;)

SysEx ansich, bzw. was nach dem Befehl "ich bin jetzt SysEx" kommt ist propritär, es gibt KEINE Beschränkung, was übertragen wird. Das aus meiner Sicht einzige Manko liegt in der Zustandslosigkeit des MIDI-Protokolls schlechthin. Es gibt kein "habe ich verstanden" Acknowledge, vielleicht eine Checksumme ... wenn man Glück hat.

Ganz konkret ist es jedoch so, dass einige Controllerdaten per SysEx übermittelt werden und in S1 nicht aufgezeichnet werden. Das mag auf den ersten Blick ein Thema des Hardware-Herstellers, in diesem Fall von Korg, sein, aber da SysEX nunmal im MIDI-Protokoll aufgehangen ist, sehe ich das schon in der DAW.

Gruß
Peter
User avatar
by michaelbntgen on Thu Apr 13, 2017 5:01 pm
Hallo zusammen,

die Sysex-Diskussion habe ich immer wieder mal lesend verfolgt, mich aber bisher unter S1 V2 damit abgefunden, dass es offensichtlich nicht möglich ist, bestimmte Parameter externer MIDI-Instrumente neben den allgemeinen NoteOn/Off/Velocity/etc.-Realtime-Daten zu speichern, bzw. bei oder vor der eigentlichen Übertragung der Sequenz mitzuliefern.
Nachdem ich mittlerweile auf S1 V3 upgedated habe, stelle ich fest, dass die Diskussion um eine SysEx-Implementation offensichtlich leider etwas steckengeblieben ist und die Problematik weiterhin existiert.

Ich besitze eine Yamaha Stagea ELS01c (BJ 2008), die nach wie vor das SysEx-Protokoll nutzt, um Registrierdaten, Stimmen- und Effektparameter, etc. in einem Binärfile zu speichern, das einem Song(MIDI-Sequenz) zugeordnet werden kann.
Es handelt sich bei dem Instrument um eine 2manualige Konzertorgel mit Basspedal.
Beide Manuale und das Pedal besitzen Anschlagsdynamik und Kanal-Touch.
Die beiden Manuale sind zusätzlich mit einer Horizontal-Touchfunktion ausgestattet.
Manipulationen aller Schalter und Regler, sowie des Touchpannels senden realtime entsprechende Controllersignale via MIDI.
Also im Grunde das ideale MasterKeyControllerInstrument! :D

Yamaha nutzt hausintern einen sog. MusicDiskRecorder (MDR), der entweder intern oder extern via MIDI an das betreffende Instrument angeschlossen werden kann.
Dieses Gerät besitzt Transport- und Spurauswahltasten und wird im Prinzip bedient, wie eine Bandmaschine oder eben eine DAW.

Der Clou dabei ist, dass
1. alle aktuellen Einstellungen des Instrumentes incl. gesampleter(!) Uservoices, -Patterns, -Styles, die sich gerade im RAM des Instrumentes befinden, beim Start der Aufnahme in einem bin-File gespeichert werden.
2. im Anschluss an den Speicher-Dump die nun einzuspielende Partitur mit allen "Controller"bewegungen in einem MIDI-File gespeichert werden.
3. bei der Wiedergabe des Songs automatisch(!) der passende Speicher-Dump in das Instrument geladen wird und die nachfolgende Sequenz die passende Umgebung vorfindet.

Das Instrument hat keine Möglichkeit, einen Speicher-Dump mit Boardmitteln zu senden oder zu empfangen.
Dazu braucht es einen externen MIDI-Befehl, der seinerseits einen Dump-Send, bzw. Dump-Request auslöst.
Dieser Befehl wird von dem MDR beim Start der Aufnahme/Wiedergabe gesendet, kann aber auch durch ein Programm, wie MIDI-OX oder eine DAW, die SysEx unterstützt, gesendet werden.

Dieses in 1987 etablierte Verfahren wird auch in den aktuellen Instrumenten verwendet.
Wir reden hier also keinesfalls von veralteter Technologie!
Die ELS-02-Serie kam erst 2014 auf den Markt!

Natürlich ist es möglich, 2 getrennte Programme für den DUMP(z. B. MidiOx) und den Realtime-Rest(DAW) zu benutzen.
Von Komfortabelität oder gar Daten-Konsistenz kann dann aber keine Rede sein.

Presonus macht Werbung damit, dass deren Produkte für den professionellen Live-Einsatz prädestiniert sind.
Hier sind Komfort und Daten-Konsistenz wichtig, damit man sich als Live-Künstler auf seine Darbietung konzentrieren kann!

Man stelle sich die peinliche Situation vor, wenn die DAW-Automation zwar den Pegel für das Lead-Sopransax hochzieht und stattdessen ein Basstubist "ins Horn stößt"... -
Nein, ICH kann bei dieser Vorstellung NICHT lachen!

Ferner SOLL es möglich sein, externe MIDI-Instrumente (fast) jeglicher Art einzubinden.
Was nützt aber eine Funktion, die auf ALLEN Geräten zu sagen wir 98% funktioniert, aber diese fehlenden 2% sich ausgerechnet in Schlüsselfunktionen bemerkbar machen...-
Ich halte das Speichern und zur Verfügung stellen einer initialen Startumgebung bei komplexen externen MIDI-Instrumenten für eine solche Schlüsselfunktion!

Wenn es Fragen zum Thema gibt, habe ich sicher neben einigen Antworten z. B. auch selbst erstellte Daten, die ich zu Test- oder auch Verständniszwecken gerne zur Verfügung stelle.

Letzten Endes ist es mir vollständig egal, mit welchen Mitteln oder unter welchem Namen das Ding zum laufen kommt.
Fakt ist, dass ein definierter MIDI-Befehl aus der DAW an das Instrument gesendet werden muss, damit Daten in die eine oder andere Richtung übertragen werden können.
Ausserdem müssen die Daten auf dem PC gespeichert werden können.
Mehr will ich gar nicht... ;)
...ausser einer baldigen Antwort... :D


Musikalische Grüße von Michael.B
User avatar
by AriAhrendt on Thu Apr 13, 2017 7:21 pm
Hallo Michael,

eine baldige Antwort kann ich dir geben.
Nur ich habe keine Frage gefunden.

Wir reden hier also keinesfalls von veralteter Technologie!

Doch tun wir, denn es geht ja um Sysex.

Ja, es ist richtig, Sysex ist bislang nicht mit Studio One möglich.
Es wird und wurde noch niemals Werbung dafür gemacht, die DAW Studio One für den professionellen Live-Einsatz zu benutzen. Oder gar dafür auch noch Sysex zu benutzen. Es bleibt weiterhin eine Spartenanwendung.

Zu deinem Beispiel ELS-02C kannst du mir vielleicht einen aktullen Link eines Shops (zb. Thomann, Music Store etc.) geben, damit wir uns das Produkt einmal ansehen können.

Gruß
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by MickMack on Thu Apr 13, 2017 11:04 pm
Moin,Moin!

eine baldige Antwort kann ich dir geben.
Nur ich habe keine Frage gefunden.

:?:
...also ich schon, und der Michael hat es auch top beschrieben!

Fakt ist, es arbeiten nicht alle mit Katzendarm und Kuhfell, auch wenn die Amis das meinen.

hier der Link zu den Yamaha STAGEA ELS-02x Spezifikationen:
https://sg.yamaha.com/en/products/musical_instruments/keyboards/electone/els-02c/specs.html#product-tabs

Gruß
Mick

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 3.54 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Moog Mother-32 / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.

128 postsPage 4 of 7
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests