Forum für schnelle Hilfe bei Fragen zu Studio One
16 posts
Page 1 of 1
Problem scheint seit dem Update auf S1 v.5 zu existieren:
Wenn ich Spuren als wav-Dateien exportieren will, konnte ich bisher (zumindest bis v. 4.6) immer den Bereich markieren, dann die markierten Spuren im S1-Browser in einen Ordner meiner Wahl ziehen, und S1 hat dann die wav-Dateien dort abgespeichert.
Seit neuestem funktioniert das nicht mehr. Wenn ich die Spuren mit der Maus auf irgendeinen Ordner ziehe, zeigt mir S1 im Browser ein "Gesperrt"-Symbol (sieht aus wie ein transparentes Parkverbot-Schild, ist leider auf dem Screenshot nicht zu sehen) und speichert nichts ab. Es ist auch egal, welchen Zielordner ich auswähle, S1 will die wav-Dateien nicht speichern.
Da das Problem sowohl auf meinem Musikrecher als auch auf meinem Laptop existiert, vermute ich den Fehler bei Studio One.
Kann mal jemand ausprobieren, ob das bei euch klappt?

Studio One ist Version 5.2 (aktuellste Version), läuft auf Windows 10 (aktuellste Version)

wav export.jpg
User avatar
by christianbudzinski on Sat Mar 27, 2021 3:16 pm
Hallo,

auf deinem Screenshot sieht es aber doch danach aus, als ob S1 das Wave-File speichern würde. Oder meinst Du mit "Gesperrt-Symbol" das X in der Auswahlliste vor "Wave-Datei"? Das zeigt nur an, welche der Optionen gewählt ist.

Oder das Umwandeln einer Instrumentenspur in ein Audiofile? Ging das früher mal automatisch über das Abspeichern per Drag&Drop in einen exterenen Ordner?

Auf meinen System kann ich eine Instrumentenspur per Drag&Drop wahlweise als Soundloop oder als Midi-Spur abspeichern lassen. Nach der Umwandlung in ein Audiofile auch als Wave.

Oder ist es etwas anderes?

Gruß
User avatar
by dirby1968 on Sat Mar 27, 2021 3:58 pm
Im Screenshot fehlt leider das "Gesperrt"-Symbol, das den Mauszeiger ersetzt, sobald ich mit der Maus im Browserbereich von S1 bin. Hab nochmal mit Handy fotografiert:
Unbenannt-1.jpg

Man kann die wav-Dateien leider nicht abspeichern.
Es geht auch nicht um eine Instrumentenspur mit Umwandlung, sondern nur um den reinen wav-Export einer einfachen Audiodatei.

Ich habe zum Testen parallel nochmal die letzte 4er Version von S1 installiert. Da funktioniert der Export.
User avatar
by christianbudzinski on Sat Mar 27, 2021 4:16 pm
Bei mir funktioniert das auch in V5.2 einwandfrei. Ist der Ordner vielleicht schreibgeschützt, auf dem Du speichern willst? Oder ist der auf einer externer Festplatte, die nach einiger Zeit wegen einer Energiespareinstellung abgeschaltet wird? Ansonsten vielleicht mal die Ordneroption in der Verwaltung von S1 durchleuchten?

[EDIT] Irgendwas in die Richtung Zugrifferlaubis muss das wohl sein. Ich habe mir jedenfalls den Screenshot nochmal angeguckt, und mir ist aufgefallen, dass der Ordner eigentlich aufklappen und die darin befindlichen Dateien angezeigt werden müssten, wenn sich die Maus darüber befindet.

Vielleicht sperrt irgendein Programm im Hintergrund den Ordner über die Windows-Dienste.

Und hast Du die Version 5 über die Version 4 "drüber" installiert - oder alles neu?
User avatar
by dirby1968 on Sat Mar 27, 2021 5:06 pm
ich hätte ja auch auf ein Problem mit meinem Rechner getippt, aber es funktionert bei mir auf zwei unterschiedlichen Rechnern nicht, sowohl auf meinem Musikrechner als auch auf meinem Laptop. Und es funktioniert bei keinem einzigen Ordner, egal wo der auf der Festplatte liegt.

Du schreibst, das es bei dir funktioniert, aber ich bin mir nicht sicher, ob wir beide den selben Vorgang meinen. Ich meine den Export-Vorgang, wie er in diesem Video beschrieben wird:
https://www.youtube.com/watch?v=kiC0-YlI8NA
User avatar
by christianbudzinski on Sat Mar 27, 2021 8:00 pm
:reading: ... [EDIT]

Weil ich ja ein netter Mensch und noch nicht müde genug fürs Bett bin, habe ich mal im englischsprachigen Forum ein wenig gelesen und bin fündig geworden. In dem Thread SOLVED - Exporting RAW Tracks in 5.2 heißt es:

In früheren Versionen konnten Sie mit dem Werkzeug "Bereich" eine Gruppe von Spuren oder Events auswählen. Sie konnten diese in einen Ordner im S1-Browser ziehen, um Rohspurdateien abzulegen.

Das Schöne an dieser Funktion ist, dass sie alle Events auf einer Spur kombiniert, Spuren am Anfang oder Ende auffüllt, usw. Wenn Sie also eine Gruppe von Spuren (mit vielen Ereignissen usw.) mit dem Bereichswerkzeug markieren und dann diese Spuren in einen Dateiordner verschieben, wird eine Datei pro Spur erzeugt. Es würde eine Datei pro Spur mit dem gesamten Audiomaterial jeder Spur in Rohform (ohne FX, ohne alles) erzeugt. Auf diese Weise wurden alle Events zusammengeführt, die Spuren aufgefüllt und eine Datei pro Spur erstellt, wobei alle Effekte, Fader, Busse usw. umgangen wurden.

In 5.2 mache ich das Gleiche, aber wenn ich es in einen Ordner ziehe, erscheint ein Kreis mit einer Linie hindurch, und man kann das nicht machen.


Die Lösung:

Dies funktioniert immer noch auf die gleiche Weise, nur gibt es jetzt eine kleine Änderung.

Verwenden Sie das Bereichswerkzeug, wie bereits erwähnt, und erstrecken Sie sich über so viele Spuren, wie Sie möchten, und auch vom Startpunkt zum Endpunkt. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf diesen Bereich und es erscheint ein Menü. Gehen Sie runter auf Auswahl exportieren. Es öffnet sich ein weiteres Fenster, in dem Sie auswählen können, wohin alle Spuren exportiert werden sollen, und Sie können allen exportierten Dateien einen Titel geben.

Die Rohspuren werden weiterhin alle exportiert und haben auch alle die gleiche Länge. (d.h. mehrere Events auf einer Spur werden alle konsolidiert usw.)

Es ist jetzt kein einfaches Ziehen des Bereichs in den Browser. Sie haben einige zusätzliche Funktionen hinzugefügt, z. B. wo sie abgelegt werden sollen und wie die exportierten Dateien betitelt werden. Das ist eine willkommene Verbesserung.


Du hättest auch ruhig mal deutlicher schreiben können, dass Du RAW-Tracks exportieren willst und nicht einfach nur Wave-Files. :lol:

Keine Lust aufs Selber-Mixen? :mrgreen:
User avatar
by dirby1968 on Sat Mar 27, 2021 10:51 pm
Danke für die Mühe, aber die Funktion kannte ich schon. Dieses Vorgehen ist nur leider kein vollständiger Ersatz, da die Spurnamen beim gleichzeitigen Export von mehreren Spuren nicht übernommen werden. Statt "Vocals A", Gitarre B", "Piano C" usw. exportiert S1 alles mit dem selben Dateinamen und hängt nur eine Ziffer dran. Für meine Zwecke ist das unbrauchbar, bzw. ich müsste dann jede Spur einzeln exportieren, was natürlich viel länger dauert. Bei dem alten Drag & Drop-Verfahren brauchte ich nur alle Spuren markieren und in den Zielordner ziehen, und alle wav-Dateien wurden hintereinander mit den jeweiligen Spurnamen abgespeichert.

Doch, ich mixe schon selbst. Ich habe diese Export-Funktion nur immer verwendet, um ein Backup der Rohdaten aller Spuren zu erstellen. Diese Spuren sollen später in jede andere DAW überführbar sein. Dazu müssen alle Spuren den selben Startpunkt haben, und natürlich sollten die Spurnamen übernommen werden, damit man bei einem Transfer in eine andere DAW sofort weiß, um was für eine Spur es sich handelt.
User avatar
by christianbudzinski on Sun Mar 28, 2021 12:36 am
dirby1968 wroteDanke für die Mühe, aber die Funktion kannte ich schon. Dieses Vorgehen ist nur leider kein vollständiger Ersatz, da die Spurnamen beim gleichzeitigen Export von mehreren Spuren nicht übernommen werden. Statt "Vocals A", Gitarre B", "Piano C" usw. exportiert S1 alles mit dem selben Dateinamen und hängt nur eine Ziffer dran.

Ja, das ist mir beim Ausprobieren auch negativ aufgefallen, weil es in der Form natürlich unbrauchbar ist. Ich hatte neulich selbst ein etwas umfangreicheres Projekt bekommen, dessen Stems zum Teil recht kryptisch benannt waren. Da konnte ich in den Bezeichnungen aber zumindest die jeweiligen Instrumentengruppen erkennbar. Nummerierte Files mit gleichbleibenden Präfix sind dagegen mal gar nicht zu gebrauchen.

dirby1968 wroteFür meine Zwecke ist das unbrauchbar, bzw. ich müsste dann jede Spur einzeln exportieren, was natürlich viel länger dauert. Bei dem alten Drag & Drop-Verfahren brauchte ich nur alle Spuren markieren und in den Zielordner ziehen, und alle wav-Dateien wurden hintereinander mit den jeweiligen Spurnamen abgespeichert.

Doch, ich mixe schon selbst. Ich habe diese Export-Funktion nur immer verwendet, um ein Backup der Rohdaten aller Spuren zu erstellen. Diese Spuren sollen später in jede andere DAW überführbar sein. Dazu müssen alle Spuren den selben Startpunkt haben, und natürlich sollten die Spurnamen übernommen werden, damit man bei einem Transfer in eine andere DAW sofort weiß, um was für eine Spur es sich handelt.

Dann bleibt alternativ noch der Export von Stems übrig, bevor Du mit dem eigentlichen Mixing beginnst. Wenn es danach dann aber noch Änderungen in der Struktur gibt ... ist man natürlich am A.

Ich habe Rohspuren so jedenfalls noch gar nicht benutzt, bzw. für die Weitergabe exportiert. Backups fertige ich an, indem ich die Projektdatei an wichtigen Punkten unter gleichem Namen mit fortlaufenden Versionsnummer ggf. mit Unternummern speichere (so ließe sich auch die erste Rohfassung wieder reproduzieren - man darf dann nur beim Speichern nicht durcheinander kommen). Ich habe aber auch keine Band, wo jeder selbst Hand anlegen möchte. Wenn, dann tausche ich Stems aus.

Wer allerdings das Feature mit den Rohspuren braucht, der ist jetzt natürlich gekniffen. Ich wüsste auch keinen sinnvollen Grund dafür, warum Presonus das ändern musste. Ist irgendetwas dafür besser oder flexibler geworden?

So ein "ähnliches" Problem mangelnder Logik habe ich selbst ja auch gerade. Ich kann zwar in den Kanalzügen sehen und verwalten, in welchen Bus der jeweilige Kanal geroutet wird. Aber im Bus selbst kann ich im Umkehrschluss nicht (in einer Liste) sehen, welche Kanäle darauf geroutet sind - und verwalten kann ich sie von dort aus auch nicht. Wenn man nach längerer Zeit mal wieder ein Projekt öffnet, dann weiß man natürlich nicht mehr, welcher Kanal in welchem Bus geroutet wurde - vor allem, wenn man mit mehreren Ebenen an Bussen arbeitet. Und so wie Du jede Spur einzeln exportieren musst, muss ich jeden Kanal einzeln darauf überprüfen, auf welchen Bus er geroutet ist (und mir das möglichst merken).

Trotzdem arbeite ich germe mit Studio One :lol:
User avatar
by dirby1968 on Sun Mar 28, 2021 12:13 pm
Ich wüsste auch keinen sinnvollen Grund dafür, warum Presonus das ändern musste

Ich auch nicht. Eigentlich war die Funktion so, wie sie war, perfekt.
User avatar
by AriAhrendt on Sun Mar 28, 2021 1:30 pm
christianbudzinski wroteSo ein "ähnliches" Problem mangelnder Logik habe ich selbst ja auch gerade. Ich kann zwar in den Kanalzügen sehen und verwalten, in welchen Bus der jeweilige Kanal geroutet wird. Aber im Bus selbst kann ich im Umkehrschluss nicht (in einer Liste) sehen, welche Kanäle darauf geroutet sind

Das ist nicht mangelnde Logik, sondern du hast es trotz meiner Hilfestellung im anderen Thread noch nicht gefunden. ;) Also schau noch einmal genau nach. Ich hatte es ja genau beschrieben.

christianbudzinski wroteNummerierte Files mit gleichbleibenden Präfix sind dagegen mal gar nicht zu gebrauchen.

Dann benenn sie doch nach belieben um. :!:
Bei einem Stem handelt es sich um eine gesamte Spur. So wie die Spur heißt, so wird auch der Dateiname heißen. Es liegt also in der Hand des Users, wie es heißt. Nummerierungen werden von S1 automatisch erzeugt, wenn mehrere Dateien geschrieben werden, die der User allesamt gleich genannt hat. Dann wird automatisch hochgezählt, weil das Betriebssystem damit sonst nichts anfangen kann und ständig Files überschreiben würde.

Viel Erfolg weiterhin beim Erkunden des Programmes!
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 4TB SSD, Studio One 5 Professional
User avatar
by AriAhrendt on Sun Mar 28, 2021 1:46 pm
Zum Backups erstellen oder Rohspuren für andere DAWs benutzt man üblicherweise den STEM-Export und nicht das herausdraggen von Audio-Events aus dem Arrangement in den Browser. Der STEM-Exportdialog gibt einem verschiedene Möglichkeiten mit oder ohne Effekte und wo etwas abgegriffen werden soll. Das ist auch das, was im Video oben gezeigt wird.

Mir ist nur etwas unklar, warum im Bild im Eingangsposting die Audiospur "milchig" ist. Das wird auch der Grund sein, warum diese nicht exportiert werden kann. Sie kann vermutlich so noch nicht einmal abgespielt werden, weil damit etwas nicht stimmt. Ich kann von hier grad nicht erkennen, warum dieses Audio-Event so milchig aussieht. Aber das ist der Grund.

Ansonsten hat sich beim Rausdraggen in den Browser seit zig Versionen absolut nichts geändert und es wird hier ständig benutzt.

Gruß
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 4TB SSD, Studio One 5 Professional
User avatar
by christianbudzinski on Sun Mar 28, 2021 4:16 pm
AriAhrendt wrote
christianbudzinski wroteSo ein "ähnliches" Problem mangelnder Logik habe ich selbst ja auch gerade. Ich kann zwar in den Kanalzügen sehen und verwalten, in welchen Bus der jeweilige Kanal geroutet wird. Aber im Bus selbst kann ich im Umkehrschluss nicht (in einer Liste) sehen, welche Kanäle darauf geroutet sind

Das ist nicht mangelnde Logik, sondern du hast es trotz meiner Hilfestellung im anderen Thread noch nicht gefunden. ;) Also schau noch einmal genau nach. Ich hatte es ja genau beschrieben.


Du hast in dem anderen Thread überhaupt nichts beschrieben - und auch nicht auf meine Rückfrage reagiert. Was soll das also, dass Du dich ausgerechnet in diesem Thread jetzt dazu auslässt ...

AriAhrendt wrote
christianbudzinski wroteNummerierte Files mit gleichbleibenden Präfix sind dagegen mal gar nicht zu gebrauchen.

Dann benenn sie doch nach belieben um. :!:


Das ist Rabulistik! Man bekommt genau einen Speicherdialog angezeigt, in dem man genau einen Namen eingeben kann, der dann als Präfix für alle andern Dateien in der Stapleverarbeitung benutzt wird. Soll man Deiner Ansicht nach also nachträglich alle Datein im Fileordner händisch umbenennen, oder was genau willst Du uns sagen?

AriAhrendt wroteBei einem Stem handelt es sich um eine gesamte Spur. So wie die Spur hießt, so wird auch der Dateiname heißen. Es liegt also in der Hand des Users, wie es heißt. Nummerierungen werden von S1 automatisch erzeugt, wenn mehrere Dateien geschrieben werden, die der User allesamt gleich genannt hat. Dann wird automatisch hochgezählt, weil das Betriebssystem damit sonst nichts anfangen kann und ständig Files überschreiben würde.


Nun, nach Beschreibung des Threadopeners wurden die Spuren zuvor mit deren Namen exportiert. Seit der "Verbesserung" jedoch nur noch mit eben besagtem Präfix samt chronologischer Nummerierung. Wo genau wurden die Spuren zuvor ständig "überschrieben"?

Im übrigen ist es doch wohl Sache der Benutzer, wie sie mit dem Programm umgehen bzw. wie sie es benutzen. Wenn sich dort in der Breite eine Praxis eingeschlichen hat, auch wenn die so nicht von den Entwicklern gedacht war, dann sollte man im Sinne der Kundenorientierung Rücksicht darauf nehmen - und seine Kunden nicht als "dumm" abtun.

AriAhrendt wroteViel Erfolg weiterhin beim Erkunden des Programmes!
Ari


[EDIT 29.03.2021]

Absatz des lieben Friedens willen gelöscht. Botschaft dürfte angekommen sein.
Last edited by christianbudzinski on Mon Mar 29, 2021 6:38 am, edited 3 times in total.
User avatar
by christianbudzinski on Sun Mar 28, 2021 4:25 pm
[EDIT] Unnötiger Rant - selbst entfernt :hunf:
Last edited by christianbudzinski on Mon Mar 29, 2021 6:40 am, edited 1 time in total.
User avatar
by AriAhrendt on Sun Mar 28, 2021 5:42 pm
christianbudzinski wrote Die Spur ist deshalb "milchig", weil sie ausgewählt wurde und somit "aktiv selektiert" ist.

Hallo Christian,

Verzeihung, mein Fehler in der Wortbeschreibung. Gemeint war nicht die Spur oder Tracksselektierung, sondern ich sprach von dem Event selbst. Ich hätte EVENT sagen sollen, nicht Spur. Das hat eine hellere Farbgebung, die mir sagt, dass dieses Event gerade nicht aktiv ist. Z.B. trifft man auf diese Farbe, wenn man ein Event muted. Es hat nichts mit der Spurselektion zu tun. Sorry wenn das verwirrend war. :) Da ich nicht weiß, was der User gemacht hat, dass dieses Event so aussieht, kann ich nicht sagen, warum es nicht in den Browser gedragged werden kann.

christianbudzinski wroteIm übrigen ist es Sache der Benutzer, wie sie mit dem Programm umgehen bzw. wie sie es benutzen. Wenn sich dort in der Breite eine Praxis eingeschlichen hat, auch wenn die so nicht von den Entwicklern gedacht war, dann sollte man im Sinne der Kundenorientierung Rücksicht darauf nehmen - und seine Kunden nicht als "dumm" abtun.

Selbstverständlich ist es dem User überlassen, wie er das Programm nutzt. Ich gab einen Hinweis, dass wenn man Stems exportieren möchte, es dafür einen "Stem exportieren" Menüeintrag gibt, wo man etliche Möglichkeiten hat, die weit über das Event-Draggen in den Browser hinausgehen.

Der wichtigste Unterschied ist, dass man keine Spuren in den Browser draggen kann. Das geht nur mit Einzel-Events. Also wenn man eine gesamte editierte Spur z.B. für andere Kollegen oder DAWs exportieren möchte, ohne alle Events und Edits der Spur zu bouncen, dann ist der STEM-Export die beste und einfachste Methode. Dort hat man nicht nur die Wahl die Spur (Track) zu exportieren, sondern kann auch den Kanal trocken oder effektiert abgreifen. Der Dateiname ist dann entweder der Trackname oder der Kanalname, je nachdem, was man wählt. Unabhängig von den Events, die auf der Spur liegen können.

Gruß
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 4TB SSD, Studio One 5 Professional
User avatar
by AriAhrendt on Sun Mar 28, 2021 5:59 pm
Hallo dirby1968,

da es sich in deinem Bildbeispiel um einen sehr kleinen 3-Takte Song handelt mit einer belegten Audiospur, könntest du den ganzen Song-Ordner einmal als .zip verpacken und mir schicken. Dann sehe ich mir das gern einmal an und dann wird es auch schnell gelöst werden.

Besten Gruß
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 4TB SSD, Studio One 5 Professional
User avatar
by dirby1968 on Mon Mar 29, 2021 11:10 am
Hi Ari,
danke erstmal für deine Antworten hier.

Das Event ist nur milchig, weil ich das Event (bzw. einen Bereich des Events) mit der Bereichsauswahl markiert habe. Im ersten Screenshot habe ich einfach nur einen Test-Song mit einer einzigen Spur genommen. Ich hab mal einen zweiten Screenshot aus einem Song angehängt, wo man vielleicht besser sieht, was ich meine.
Ich markiere einfachen über die Bereichsauswahl den Bereich, den ich exportieren will. Dann ziehe ich die Auswahl mit der Maus in einen leeren Ordner (hier: "wav Export") und S1 speichert mir alle Spuren als wav-Dateien mit gleicher Länge und gleichem Startpunkt und Spurenbezeichnungen im Dateinamen in dem Ordner ab. Geht schnell, erzeugt genau die Dateien, die ich haben möchte und hat zumindest bis Version 4.6 immer einwandfrei funktioniert. Mit Version 5.2 leider nicht mehr. S1 lässt zwar zu, dass man den markierten Bereich mit der Maus auf einen Zielordner im Browser zieht, und es erscheint auch das Export-Fenster mit der Auswahl-Option "Wave-Datei" und "Wave-Datei mit gerendertem Insert-Effekt", aber speichern funktioniert dann leider nicht.
wav-export.jpg

@ Ari: Das Zippen eines Song ist gar nicht notwendig, denn es funktioniert in keinem Song. Einfach mal irgendeinen einen Song erstellen oder einen vorhandenen öffnen, und die Schritte oben ausprobieren. Es wird nicht funktionieren.

16 posts
Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests