Forum für schnelle Hilfe bei Fragen zu Studio One
69 postsPage 1 of 4
1, 2, 3, 4
Ahoi zusammen,

ich habe ein Problem und kann dazu in der Manuel leider nichts finden. Ich habe eine Sample Library und möchte aus dieser mehrere Samples in meinem Song nutzen. Wenn ich den Browser der DAW öffne und mir die Samples zu meinem laufenden Song anhöre (also in der vorhöhre) werden sie perfekt zu meinem Song syncronisiert. Wenn ich dann ein Sample auf eine leere Audiospur ziehe, nimmt dieses Sample nicht das Tempo des Songs an. Es wird also nicht (wie sonst bzw wie ich es von Studio One kenne) timestretcht und angepasst.

Ich muss dann erst -> rechts Klick -> Transienten erkennen und mit gedrückte ALT Taste das Sample auf die richtige länge schieben. Was kann ich tuen damit Studio One meine Audiosamples direkt auf das songtempo strecht ? In den Optionen bzw Songeinstellungen gibt es den punkt "audiomaterial an songtempo anpassen" dort habe ich den harken gesetzt ! Gibt es noch eine andere Option die ich versehentlich verstellt haben könnte ?

Liegt es vlt an meinen Samples ? Dann wäre mir allerdings schleierhaft warum die Samples in der Vorhöre perfekt gesynct werden !? Gerne uppe ich Screenshots, ein Video und/oder auch Sample falls dies hilfreich wäre. Bin verzweifelt :/ so ist der Abreitsaufwand echt enorm.

Danke im Vorraus !

ASROCK B75 PRO 3
INTEL I5-3570K | 3.40GHZ | 16GB RAM
ZOTAC GeForce GT 710 ZONE Edition 2GB DDR3
WINDOWS 10 PRO 64-BIT
STUDIO ONE 4 PRO
RME HAMMERFALL DSP MULTIFACE
User avatar
by sebastianholtzer on Fri Oct 26, 2018 8:24 am
Hi. Nein es liegt höchstwahrscheinlich an einem millionenschweren Vollblutprofi der im amerikanischen Forum erzählte dass Cubase seine Library im Tempo richtig erkennen würde, Studio One allerdings nicht und deshalb könne er er mit SO keine geilen Tracks machen. Das muss wohl der Anlass gewesen sein das Feature zu streichen. Kannst es aber mit Melodyne versuchen und dich evtl. auf spannende Ergebnisse freuen oder es einfach über "Rechtsklick auf das Sample > Tempoinformation" und die dann reinschreiben und kucken bis es passt. :D
User avatar
by danilotank on Fri Oct 26, 2018 10:02 am
ist das eine satire antwort ? :D

ich habe jetzt länger nicht mehr mit studio one gearbeitet aber ich habe sonst jahrelang einfach samples in eine audiospur gezogen und die DAW hat sie automatisch aufs tempo strecht.

diese funktion wurde jetzt gestrichen ?

bei vorhören klappt es doch auch ?

wozu gibt es in den songeinstellungen dann noch die option "audiomaterial dem songtempo anpassen" ?

danke für deine antwort aber bin jetzt etwas verunsichert :D

ASROCK B75 PRO 3
INTEL I5-3570K | 3.40GHZ | 16GB RAM
ZOTAC GeForce GT 710 ZONE Edition 2GB DDR3
WINDOWS 10 PRO 64-BIT
STUDIO ONE 4 PRO
RME HAMMERFALL DSP MULTIFACE
User avatar
by sebastianholtzer on Fri Oct 26, 2018 4:02 pm
Also wenn ich die Begründung richtig verstanden habe, sei das der neueste Schrei und so zukunftsweisend wie der Veggie Day. :mrgreen:

Musst Du dir mal von PreSonus Leuten erklären lassen.
User avatar
by danilotank on Sat Oct 27, 2018 10:19 am
hm Sebastian :/

nach langer recherche und für alle die auch auf der suche nach einer antwort sind:

es gab wohl in den alten studio one versionen auch keine tempoerkennung, die files wurden früher jedoch richtig timestrecht wenn der datei namen zahlen enthalten hat wie z.b. "bassdrum_120_magics" und ebend dann auf 120bpm angepasst.

dieses wurde ausgebaut weil es zu fehlern kommen kann wenn die zahl im dateinamen nichts über die bpm aussagt, z.b. ein datum.

jetzt werden audiosamples nur noch angepasst bzw auf das songtempo getimestrecht wenn A.) eine bpm im wav-file hinterlegt oder gespeichert ist oder B.) im dateinamen hinter der zahl "bpm" steht z.b. "bassdrum_120bpm_magics".

falls A.) oder B.) nicht gegeben ist, was wohl sehr häufig der fall sein sollte, muss man den umständlichen weg gehen und die geschwindigkeit manuell im inspector eintragen oder malodyne nutzen.

die frage die sich mir nun aber stellt: warum wird das besagte file was nicht A.) oder B.) erfüllt beim vorhören perfekt an das songtempo angepasst ? wenn ich es in mein arrangement ziehe, kann es aber nicht mehr angepasst werden ? wie kommt dies zu stande ?

*am kopf kratz*

ASROCK B75 PRO 3
INTEL I5-3570K | 3.40GHZ | 16GB RAM
ZOTAC GeForce GT 710 ZONE Edition 2GB DDR3
WINDOWS 10 PRO 64-BIT
STUDIO ONE 4 PRO
RME HAMMERFALL DSP MULTIFACE
User avatar
by sebastianholtzer on Sat Oct 27, 2018 2:15 pm
danilotank wrotehm Sebastian :/

nach langer recherche und für alle die auch auf der suche nach einer antwort sind:

es gab wohl in den alten studio one versionen auch keine tempoerkennung, die files wurden früher jedoch richtig timestrecht wenn der datei namen zahlen enthalten hat wie z.b. "bassdrum_120_magics" und ebend dann auf 120bpm angepasst.

dieses wurde ausgebaut weil es zu fehlern kommen kann wenn die zahl im dateinamen nichts über die bpm aussagt, z.b. ein datum.

jetzt werden audiosamples nur noch angepasst bzw auf das songtempo getimestrecht wenn A.) eine bpm im wav-file hinterlegt oder gespeichert ist oder B.) im dateinamen hinter der zahl "bpm" steht z.b. "bassdrum_120bpm_magics".

falls A.) oder B.) nicht gegeben ist, was wohl sehr häufig der fall sein sollte, muss man den umständlichen weg gehen und die geschwindigkeit manuell im inspector eintragen oder malodyne nutzen.

die frage die sich mir nun aber stellt: warum wird das besagte file was nicht A.) oder B.) erfüllt beim vorhören perfekt an das songtempo angepasst ? wenn ich es in mein arrangement ziehe, kann es aber nicht mehr angepasst werden ? wie kommt dies zu stande ?

*am kopf kratz*


Vielleicht ist es ja auch nur eine Illusion, dass es perfekt passt, weil man es glaubt, bedingt dadurch dass man es angeklickt hat und das Programm dann auch sagt dass es das tut.
Oder aber, die Funktion wurde nur ausgestellt und dem Benutzer erzählt, dass das nicht mehr geht.
Ich persönlich glaube letzteres, da ich mir als Entwickler immer die Option offen lassen würde das wieder anschalten zu können und das Verhalten sonst auch keinen Sinn ergeben würde. Denn letztendlich wunderst Du dich ja auch und ich glaube, dass du geschulte Ohren hast.
Ein junges Fräulein hat vor 6 Jahren mal ein Video namens "MANIPULIERT" auf Youtube hochgeladen, dass sich mit diesem Phänomen beschäftigt hat.

Ich wüsste zudem allerdings auch gerne mal ob das nun öfters der Fall ist, dass die Leute sich deshalb melden. Fakt ist jedoch, dass Du definitiv nicht der einzige Anwender bist, der sich hier und drüben überm Teich deswegen bis jetzt schon gemeldet hat. Wenn man jetzt bedenkt, dass niemand täglich hier einen neuen Song bastelt und einige doch das Tempo ihrer Samples kennen, tendiere ich dazu zu sagen, dass ich schätze, dass es öfters vorkommt. Allerdings fehlt mir schlichtweg die Erfahrung sagen zu können ob die Tempoerkennung/Berechnung öfter Daneben lag als die Anzahl der Benutzer, die sich nun wegen dieses Problems melden.
Ich persönlich würde ein Sample niemals nach einem Datum benennen und halte die Idee bzw. das Argument ehrlich gesagt auch für wenig kreativ. Das könnte man als Begründung weitaus besser verkaufen. Natürlich sehe ich aber ein, dass es wohl nicht gelogen ist, wenn das zu Fehlern führt und wenn solch ein Feature Request aus dem professionellen Berufsbereich kommt und die Entwickler sich dem annehmen muss es dann ja wohl gut und wahrscheinlich auch richtig sein. Ich persönlich hätte es aber nicht geändert. Ich betrachte sowas als Luxus, sofern er denn funktioniert - versteht sich - und wer von uns verzichtet denn wohl gerne freiwillig auf Luxus?
User avatar
by danilotank on Sun Oct 28, 2018 7:14 am
wenn die vorhöre ein snare sample von 90 auf 120 strechts ist da nicht mehr viel zu illusionieren :)

ja ich denke auch das die funktion in der vorhöre noch aktiv ist aber bei arrangement ausgestellt wurde.

für bands die ihre aufnamen mit datum versehen sicher sinnvoll. für alle andere nicht so sehr :( gerade genres die viel mit samples arbeiten verlieren hier eindeutig.

aber es wird sicher sein sinn haben, die entwickler wollen bestimmt niemanden ärgern.

ich verstehe nur nicht warum man dem user dann nicht die wahl lässt und man das ganze in den settings an/aus schalten kann. so kann jeder selbr entscheiden ob er die tempoerkennung nutzen möchte.

dass ich jetzt viele samples mehrmals anpacken muss, bevor sie das songtempo annehmen, ist sehr unbefriedigend :(

ASROCK B75 PRO 3
INTEL I5-3570K | 3.40GHZ | 16GB RAM
ZOTAC GeForce GT 710 ZONE Edition 2GB DDR3
WINDOWS 10 PRO 64-BIT
STUDIO ONE 4 PRO
RME HAMMERFALL DSP MULTIFACE
User avatar
by sebastianholtzer on Sun Oct 28, 2018 8:34 am
danilotank wrotewenn die vorhöre ein snare sample von 90 auf 120 strechts ist da nicht mehr viel zu illusionieren :)
Außer auf Konsumgütern aus dem medizinischen Bereich :P :P

danilotank wroteja ich denke auch das die funktion in der vorhöre noch aktiv ist aber bei arrangement ausgestellt wurde.

für bands die ihre aufnamen mit datum versehen sicher sinnvoll. für alle andere nicht so sehr :( gerade genres die viel mit samples arbeiten verlieren hier eindeutig.

aber es wird sicher sein sinn haben, die Entwickler wollen bestimmt niemanden ärgern.

Naja ich kann da nur von mir selber sprechen und ich würde den Ordner mit einem Datum versehen – nicht die Samples. Das würde für mich auch keinen Sinn ergeben den ich verstehen könnte. Erst recht würde ich dem Ordner das Datum geben, wenn ich als Profi denn nun wüsste, dass das passieren kann.
Ich glaube zwar auch nicht das PreSonus die Leute nur ärgern will aber ganz ehrlich: Heutzutage ist mit Geld eigentlich alles möglich. Wer schaden will der schadet um seinen Konkurrenten auszustechen. Ich glaube aber nicht dass das hier der Fall ist.
Also wenn das mit dem Datum der einzig nennenswerte Grund gewesen sein sollte, glaube ich eher dass man den falschen Argumenten auf den Leim gegangen ist und sich vielleicht vom Charisma hat blenden lassen. Sowas passiert leider andauernd. Du kannst dich ja mittlerweile schon in den höchsten Gremien mit einem gekauften Doktortitel für eine Vorlesung einkaufen um irgendeinen wissenschaftlichen Müll vorzutragen der nicht stimmt und damit dann sogar einen Literaturpreis abräumen und auf einmal hören sämtliche Wissenschaftler der Welt auf Dich und verbreiten den Mist dann auch noch bis jeder denkt, dass das stimmt. Hat man letztens erst wieder im TV bewiesen was nicht nur hier alles möglich ist.
Auf jeden Fall macht es doch weniger Arbeit das Tempo nur zu verändern wenn es denn falsch ist als grundsätzlich jedes Mal. Wer so beschränkt denkt…Entschuldigung…

danilotank wroteich verstehe nur nicht warum man dem user dann nicht die wahl lässt und man das ganze in den settings an/aus schalten kann. so kann jeder selbr entscheiden ob er die tempoerkennung nutzen möchte.

Das wäre jetzt sicherlich die beste Lösung für beide Parteien.

danilotank wrotedass ich jetzt viele samples mehrmals anpacken muss, bevor sie das songtempo annehmen, ist sehr unbefriedigend :(

Das glaube ich Dir gerne. Vor allem weil sich hier schon welche gemeldet haben, die selbst mit Melodyne das Tempo nicht richtig ermitteln konnten. Hammer.
User avatar
by danilotank on Sun Oct 28, 2018 11:59 am
das zerhackt mir voll den workflow :(

ASROCK B75 PRO 3
INTEL I5-3570K | 3.40GHZ | 16GB RAM
ZOTAC GeForce GT 710 ZONE Edition 2GB DDR3
WINDOWS 10 PRO 64-BIT
STUDIO ONE 4 PRO
RME HAMMERFALL DSP MULTIFACE
User avatar
by MickMack on Sun Oct 28, 2018 11:56 pm
Das ist auch die Erklärung dafür, warum die Libarys die Presonus für Studio One anbietet, teurer sind, als beim Hersteller selber!
Alles zugeschnitten auf den Browser, Timestreching und die PlugIns für Studio One :roll:

Diese Libarys lassen sich ja auch nur innerhalb von Studio One öffnen, und sind ansonsten nutzlos, leider betrifft das auch alle Zukauf-Studio One Addons, wie Presets und Convolutions für Presence XT, Mai Tai, Impact und Impulsantworten für Open Air, sowie CTC-1 und die ganzen Channel-Strip Geschichten!...alles nutzlos außerhalb von Studio One:roll:

Also unter dem Strich ist Presonus S1 nicht günstiger wie z.B. Steinberg Cubase, wenn man die Qualität und Quantität die dort mitgeliefert wird genau betrachtet und S1 auf den selben Level heben will....wobei ich die Presonus Libarys eher mäßig finde! Die Loops gehen gar nicht, und wenn ich die Impact Sounds mit dem GrooveAgent, Addictive Drums, Battery oder Artria Spark vergleiche...ach egal das wissen die wohl selber! :roll:
Aber wie sagte Ari schon die Tage: "Man KANN das dazu kaufen, man KANN es aber auch sein lassen!" :mrgreen:

...warum schreibe ich mir hier eigentlich nen Wolf, hier ist eh nichts mehr los! :(

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 4.1 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Behringer Neutron / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Arturia Keystep / Arturia SparkLe / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.
User avatar
by sebastianholtzer on Mon Oct 29, 2018 1:14 am
Also ich finde auf jeden Fall schon mal das Forum von PreSonus viel besser und qualitativ hochwertiger ist als das von Steinberg und halt auch viel professioneller. Außerdem lese ich hier auch nicht andauernd, dass Studio One abstürzt, nicht mehr funktioniert, sich selbst löscht oder sonst irgendwas Negatives über die Arbeit, die die Programmierer abgeliefert haben. Natürlich gibt es auch mal hier Kritik, aber ein tieferer Blick in das Cubase Forum schreckt dann doch eher von dem Gedanken ab Cubase zu benutzen.

Man kann die Library im Prinzip zur Not ja eigentlich immer noch extrahieren, was allerdings tatsächlich sehr umständlich und eher eine Frage der Zeit und des Willens ist. Die Möglichkeit
Console Shaper, CTC-1 und Softtube Tape in einer anderen DAW als PlugIn einbauen zu können würde ich gar nicht gut finden. Mix FX soll mal schön dableiben, wo es erfunden wurde, denn ich finde dass es etwas einzigartiges ist, was für diese DAW spricht und ganz nebenbei auch als Promotion für das Produkt sehr nützlich ist außer PreSonus verkauft die Technik. Das ist dann natürlich was anderes. Ich persönlich würde das allerdings nicht machen.
User avatar
by AriAhrendt on Mon Oct 29, 2018 5:37 am
Console Shaper oder CTC-1 oder MixFX allgemein werden fälschlicherweise immer noch als Plugins verstanden. Man könnte diese Dinge überhaupt gar nicht in einer anderen DAW laufen lassen, weil es eben keine austauschbaren Plugins sind, die man in einen beliebigen Kanal einer beliebigen DAW insertiert. Sondern es ist ein Austauschen oder Manipulieren der Mixing-Engine innerhalb Studio Ones. Wenn man das denn einmal verstanden hat, wie kann man sich das denn vorstellen, dass die Studio One Mixingengine in eine andere DAW eingefügt werden soll!? Das geht doch gar nicht.

Was den restlichen Content betrifft hört man immer wieder Kritiken bei allen möglichen DAWs. Fremdhersteller sind ganz klar die Spezialisten für alles. Das ist auch deren Kerngeschäft und die machen den ganzen Tag auch nichts anderes. Aber wir sind nunmal ein DAW-Hersteller und sind der Host, und bieten trotzdem ein Rundumpaket an (was ja bei weitem nicht alle tun) und da kann sich jede kleine Pluginfirma reinhängen und VSTs anbieten. Und der User kann und soll nachher nutzen, was immer er braucht. Und vorallem KAUFEN KAUFEN KAUFEN von Fremdherstellern. Ist nicht bald schon wieder Halloween-Black-Friday-ichkannnixaberwillallesbillighaben-Deal von allen Pluginherstellern? :D

Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by matthiaskerl on Mon Oct 29, 2018 9:06 am
AriAhrendt wrote. Ist nicht bald schon wieder Halloween-Black-Friday-ichkannnixaberwillallesbillighaben-Deal von allen Pluginherstellern? :D

Ari


Gips denn schon die Black-Dingenskirchen-Preisliste von Presonus? :P

Specs? What Specs? :reading: :roll:
Intel i5 2,7 ghz, AMD Radeon R7, 256 ssd, 1tb hdd, win 10 64, 32 mb ram, Sonar Platinum, Cakewalk by Bandlab, Studio One pro 3.5.6, Quadcapture
User avatar
by MickMack on Mon Oct 29, 2018 9:43 am
matthiaskerl wrote
AriAhrendt wrote. Ist nicht bald schon wieder Halloween-Black-Friday-ichkannnixaberwillallesbillighaben-Deal von allen Pluginherstellern? :D

Ari


Gips denn schon die Black-Dingenskirchen-Preisliste von Presonus? :P

Ja bestimmt bald, Gips gibt es aber jetzt auch günstig bei OBI! :lol:
Die Presonüsse haben aber nichts mehr was mich reizt und Hardware Angebote gibt es fast immer nur für die Trump-el-tiere!
Also ichkannnixhabenbilligweilnixda-NoSale!

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 4.1 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Behringer Neutron / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Arturia Keystep / Arturia SparkLe / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.
User avatar
by matthiaskerl on Mon Oct 29, 2018 10:18 am
MickMack wrote
matthiaskerl wrote
AriAhrendt wrote. Ist nicht bald schon wieder Halloween-Black-Friday-ichkannnixaberwillallesbillighaben-Deal von allen Pluginherstellern? :D

Ari


Gips denn schon die Black-Dingenskirchen-Preisliste von Presonus? :P

Ja bestimmt bald, Gips gibt es aber jetzt auch günstig bei OBI! :lol:
Die Presonüsse haben aber nichts mehr was mich reizt und Hardware Angebote gibt es fast immer nur für die Trump-el-tiere!
Also ichkannnixhabenbilligweilnixda-NoSale!


Hehe, stimmt, die Vielfalt an Presonüssen ist überschaubar, passt mal grad in nen Bauchladen. :D
Mal sehen, wo ich stattdessen die Kreditkarte durchglühen lassen kann dieses Jahr. NI bringt doch grad wieder das Mörderpaket. Roli Seaboard find ich ja auch immer noch interessant. Und überhaupt, Hardware . . . . *seufz*

Specs? What Specs? :reading: :roll:
Intel i5 2,7 ghz, AMD Radeon R7, 256 ssd, 1tb hdd, win 10 64, 32 mb ram, Sonar Platinum, Cakewalk by Bandlab, Studio One pro 3.5.6, Quadcapture
User avatar
by danilotank on Mon Oct 29, 2018 11:14 am
back2topic :q

@Ari gibt es überlegungen die funktion wieder einzubauen oder sie für den nutzer wählbar zu machen ?

ASROCK B75 PRO 3
INTEL I5-3570K | 3.40GHZ | 16GB RAM
ZOTAC GeForce GT 710 ZONE Edition 2GB DDR3
WINDOWS 10 PRO 64-BIT
STUDIO ONE 4 PRO
RME HAMMERFALL DSP MULTIFACE
User avatar
by AriAhrendt on Tue Oct 30, 2018 6:03 am
Hallo Danilo,

ich hab jetzt nicht ganz mitbekommen, was kaputt ist. Also wenn ich mir die reine Überschrift angucke, dann geht das ja. S1 muss nur das Dateitempo kennen. Sollte es unbekannt sein, kann man es per Hand links unten im Event-Inspector selbst eingeben. Dann wird immer mitgestreched mit dem Song.

Gruß
Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 4 Professional 64-Bit
User avatar
by danilotank on Tue Oct 30, 2018 2:04 pm
hallo ari,

das habe ich mitbekommen.

die frage ist nur warum das audio file (das ja keine geschwindigkeitsinfos hat) beim vorhören ans tempo angepasst werden kann bzw im richtigen tempo mitläuft, aber sobald ich das file ins arrengment ziehe muss ich das tempo manuell eintragen weil es sonst nicht angepasst werden kann ?

in älteren versionen gab es ja eine funktion die nun ausgebaut wurde was tempoanpassungen angeht.

meine ganz wichtig frage für die zukunft ist nun ob da noch änderungen anstehen ? also das man als user vlt selber einstellen kann ob man die alte "tempoerkennung" nuntzen möchte ?!

danke im vorraus

ASROCK B75 PRO 3
INTEL I5-3570K | 3.40GHZ | 16GB RAM
ZOTAC GeForce GT 710 ZONE Edition 2GB DDR3
WINDOWS 10 PRO 64-BIT
STUDIO ONE 4 PRO
RME HAMMERFALL DSP MULTIFACE
User avatar
by gottfriedbergmair on Tue Oct 30, 2018 9:02 pm
Weil hier auch NI erwähnt wurde, vielleicht bauen die ja eines Tages eine eigene NI DAW, damit sie ihre teuren Sachen an die Frau oder den Mann bringen können. (Ich habe gelesen, dass S1 die einzige DAW weltweit ist, die nicht alle NI Geräte im voraus implementiert).

Dass S1 oder Melodyne das Tempo nicht erkennen können oder dass S1 keine Dateiformat-Vielfalt bietet, Inkompatibel zu Standards ist oder mit MIDI was nicht stimmt, kann ich einfach so nicht stehen lassen.

Aber wie auch immer, man kann das Glas halb voll oder halb leer sehen.

Es wäre mir nämlich noch nicht aufgefallen, dass zugekaufte oder eigene WAV-Bibliotheken/Sounds nicht funktionieren (viele selbst gebastelte Sounds mit meinem Zoom H5), egal ob 41/48/96KHz, 16/24Bit oder gar VST's ihren Dienst versagen. (Meine kleine aber feine Welt: S1 Stock+Ampire+RC500/VT1, 4xKlanghelm, 8xWaves, Cableguys Box+Curve, 3xArturiaEffekte, Melodyne Studio, RX6 - fertig). Auch meine Arturia V Collection funktioniert tadellos. Gut, das ist noch nicht beeindruckend.

Dann wäre da noch der ARA2 Support zu erwähnen und die Melodyne Integration. Celomony ist ja nicht irgendwer. Alle meine MIDI-Geräte funktionieren klaglos. Mein Akai MPD232 ist in 30 Sekunden per Hand fertig eingerichtet inklusive Clock-Sync. Ja was soll man sagen, einen AAF Support gibt es auch noch. Noch besser: ASIO Treiber mit Hardware von Fremdherstellern werden ebenfalls erkannt!

Spezifische Austauschformate in Studio One:

Mit dem Soundset-Format [.soundset] und mithilfe des [SoundsetBuilder] kann man in Studio One selbst Libs zusammenstellen, die jedes beliebige Dateiformat (wav, presets...) beinhalten können. Sogar Ordner sind erlaubt. Packen und Entpacken, fertig.
Die neuen Austauschformate für Impact XT/SampleOne XT sind auf einfachste Weise zu benutzen [tlw. Bitwig kompatibel]. Das Musicloops und Audioloops nicht in mp3 Dateien abgelegt werden können hat auch technische Gründe. Dafür bieten diese Formate auch wesentlich mehr.

Vom Browser will ich gar nicht reden:
Speichern und Laden, einfach per Drag&Drop, mit fast allen Dateiformaten. Nebenbei können auch Presets, Instrumenten-Parts, FX-Chains oder Pattern's auf einen Schlag geladen und abgelegt werden. Der Browser verwendet die "beliebte" Verzeichnisstruktur von Windows oder Mac als Unterlage.

Song:
Songdaten können als Template gespeichert werden, nahezu beliebige Einzelteile eines vorhandenen Songs kann man in einen bestehenden Song importieren. Was will man da noch mehr?
Ein Song inklusive History wird ganz simpel in Dateiordnern aufbewahrt, wo er einfach kopiert, verschoben, gezippt, versendet oder archiviert werden kann.

Die neue Tempospur!!! [Ich hab's nicht glauben können] Abseits davon: Tempo folgen und Synchronisation im Song, im Impact XT, in SampleOne XT, in den Stock-Plugins, auf Tracks, auf Events. (Was soll das mit dem Vorhören?)

Was habe ich vergessen?
Notion. MIDI Dateien. DDP. Stems. Rendern und Bouncen on the fly. Pipeline XT. Konvertieren von Dateiformaten. Cloud-Anbindungen. Nochmals MIDI: Control Link Integration inklusive dem PlugIn-Focus-Konzept. Der Pool ist auch ein richtig geniales Werkzeug...

Was ich mir wünschen würde:

XML als offizielles Austauschformat
Z.B. Konfiguration von Farbeinstellungen (Farbpalette), Simples Format für Pattern's oder MIDI-Noten die dann per Drag & Drop geladen werden können, Man muss nicht alles aus-programmieren, es reicht wenn User im Exchange eine XML-Datei zur Verfügung stellen können bzw dürfen. Das geht: Makros werden ja auch in diesem seltenem Format abgelegt.

Suche im Dateisystem mit Metazeichen
Ein Suchfeld im Browser/File, wo man mithilfe von Metazeichen [Pattern's], nach allen denkbaren Sounds suchen kann. Einfach und effektiv. Der Aufwand "In the Box" ist m.M. hier vertretbar, weil S1 sich ja mit [fast] allen Sounddateien (inkl. S1 Formate) gut auskennt. Und vielleicht könnte man ja nur nach Dateien suchen, die (k)ein Dateitempo haben...

SoundSetBuilder direkt integrieren

Unterstützung für Batch-Aufgaben:
Beispielsweise Konvertieren.

gb

Win 10 64 i7-7K 4x4,2 GHz 32GB, Presonus :D Studio One Pro 4.1.3 + Notion 6 + Studio 192 Mobile + Eris E8 + New Faderport 1 + ATOM; Mackie Big-Knob P, 402VLZ4; Akai MPD232, Some Arturia Equipment, Rode Mics, Roland VT-3, Zoom H5; SW: Arturia V Coll, Melodyne :D 4.2 STUDIO, iZotope RX
User avatar
by matthiaskerl on Tue Oct 30, 2018 9:34 pm
gottfriedbergmair wrote
-------"Leidenschaftliche Begeisterung"--------
gb


Und wenn ich nun den Mai Tai oder Presence XT in einer anderen DAW nutzen möchte?. Ach blöd, geht ja gar nicht. Wozu auch Standards bedienen, wir sind ja Presonus, Ha!!!! Wär ja noch schöner !!!!!

Siehst du, als ( immer noch) begeisterter Cakewalk User hab ich da einen etwas Blickwinkel auf diese Art der Produktpolitik. Nachdem Cakewalk Sonar also eingestampft wurde habe ich den Mehrwert meiner Platinum Edition in Form von PlugIns und Synthesizern in allen gängigen DAWs weiternutzen können, dank offener Standards, die von Cakewalk nicht nur unterstützt, sondern auch in eigenen Produkten genutzt wurden. Das sich S1 da so abgrenzt gefällt mir nicht wirklich, wenn ich auch sagen muss, dass es mich nicht wirklich stört, zu groß ist das Angebot an Alternativen, was soll man sich da lange aufhalten? Insellösungen sind für mich jedenfalls dauerhaft nicht attraktiv, auch wenn Presonus nach Kräften einen eigenen Kosmos installiert.

cheers:)

Specs? What Specs? :reading: :roll:
Intel i5 2,7 ghz, AMD Radeon R7, 256 ssd, 1tb hdd, win 10 64, 32 mb ram, Sonar Platinum, Cakewalk by Bandlab, Studio One pro 3.5.6, Quadcapture

69 postsPage 1 of 4
1, 2, 3, 4

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests