Forum für allgemeine Fragen und Smalltalk
33 postsPage 2 of 2
1, 2
@MickMack
Bezüglich "Gerät nicht migriert" habe ich folgenden Artikel gefunden: "https://www.borncity.com/blog/2017/03/11/windows-10-fehler-gert-nicht-migriert/".
Vielleicht hilft er ja weiter, interessant ist, das anscheinend auch jeweils nach größeren Windows 10 Feature Updates migriert werden muss, wenn ein Gerät z:b. inzwischen ein neues Update bekommen hat.

Da ich wegen Krankheit im Forum länger abwesend war, wünsche ich euch allen im Forum nachträglich noch ein Gutes Neues Jahr 2018, insbesondere dem S1 Team! Ich glaube es wird ein spannendes Jahr hinsichtlich Studio One. Gottfried

Windows 10 64 i7-7 KL 4,2 GHz 32GB, Presonus Studio One Pro 4 + Notion 6 + Studio 192 Mobile + Eris E8; Big-Knob, Akai MPD232, Arturia KeyStep + BeatStep Pro, Rode NT1-A, Roland VT-3, Zoom H5; SW: Arturia V Collection 5, Melodyne 4 STUDIO, iZotope RX
User avatar
by MickMack on Wed Jan 17, 2018 10:03 am
Hi,@gottfriedbergmair!
Danke für deine Bemühungen, auf der Seite war ich allerdings auch schon, aber die Lösungsvorschläge haben nichts gebracht!
Ich dachte Ari meldet sich mal, und macht am besten einen Screenshot von seinem Gerätemanager, er wird ja auch ein Presonus AudioInterface haben, aber bis jetzt kam nichts. :(
Das Teil läuft jetzt auch, aber warum es nicht migriert ist, oder ob es das überhaupt unbedingt sein muss, kann mir keiner sagen!

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 3.54 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Moog Mother-32 / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.
User avatar
by gottfriedbergmair on Wed Jan 17, 2018 10:58 am
Ich glaube Ari wird dir das nicht sagen können, weil: wenn man z.B. in Microsoft Tech Foren etc. nachschaut, dann bekommt man den Eindruck, dass es an der Art und Weise liegt wie Windows 10 den Migrationsprozess durchführt und wie sinnvoll die Meldungen für den User sind. Das wird wohl nur Microsoft lösen können. Wirklich bedenklich ist das Problem meiner Meinung aber nicht.

Windows 10 64 i7-7 KL 4,2 GHz 32GB, Presonus Studio One Pro 4 + Notion 6 + Studio 192 Mobile + Eris E8; Big-Knob, Akai MPD232, Arturia KeyStep + BeatStep Pro, Rode NT1-A, Roland VT-3, Zoom H5; SW: Arturia V Collection 5, Melodyne 4 STUDIO, iZotope RX
User avatar
by MickMack on Fri Jan 19, 2018 7:51 am
So, für mich ist das ein Bug in der UC Software oder dem Treiber.

1.Wenn ich ohne angeschalteten (was ein Fluch, und im neuen Interface 18/24 schießen sie den selben Bock) Studio 192 Interface hochfahre, und erst im "hochgefahrenen Zustand" einschalte, höre ich weder über Windows/Browser oder Studio One, einen Ton.
Erst wenn ich das UC öffne> in die Kanalansicht wechsel> und meine bisherige gespeicherte Szene einmal anklicke (blau unterlegt) und noch mal anklicke (kein blau), kommt wieder ein Ton.

2.Wenn ich meinen W-Lan Stick deaktiviere, kommt direkt eine Meldung vom UC "limited or not connectivity to Studio 192"
Aktiviere ich den Stick wieder, habe ich im UC Fenster direkt 2 Abbildungen des Studio 192 stehen, und eine davon mit einem "Achtung!"-Symbol !?

3. und im Gerätemanager steht immer noch das Problem (wenn es denn eins ist) an, das Studio 192 nicht migriert ist.

...und wenn Ari nicht dafür zuständig ist, dann soll doch bitte mal jemand antworten der es ist!
Danke!

P.S.: Nicht an die USA verraten, Ihr in Hamburg macht einen guten Job, aber die Hardwareabteilung in Baton Rouge, ui, ui, ui! :shock:
Das der Faderport 8/16 viel Platz verschwendet und kein PAN über jedem Kanal anbietet ist eine Sache, aber das man das Display nicht lesen kann, es sei denn man winkelt es mit ner Bibel hinten an, ist leider ein K.O.-Kriterium, das haben auch zwei holländische Kunden, und ein Mitarbeiter bei Musik Produktiv gesagt. Der Designer hatte das Teil wohl immer direkt vor der Nase, aber nicht eine Armlänge weiter weg, wo sowas eher oftmals steht.
Schade, Ich wollte mir den 8er zulegen :roll:

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 3.54 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Moog Mother-32 / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.
User avatar
by AriAhrendt on Fri Jan 19, 2018 8:28 am
MickMack wrote...und wenn Ari nicht dafür zuständig ist, dann soll doch bitte mal jemand antworten der es ist!
Danke!

Da dies hier ein User-Forum ist, wird das hier nicht passieren. Es wird gar selbst von Usern geführt, gepflegt und betreut. Daher wird es hier keine verpflichtende Firmenpräsenz geben. Dafür gibt es den offiziellen Support.

Und hier im Unterforum geht es sowieso um Studio One. Und das wäre dann eher mein Bereich. :)


Zum Faderport 8/16 hab ich natürlich auch so meine eigene Usermeinung. Aber bei diesem vielzitierten Aufregungen über die fehlenden Pan-Knöpfe, kann ich nur den Workflowkopf schütteln. Sag mal, wie oft schraubt und dreht ihr denn am Pan rum? Das ist in meinen Produktionen sowas von verhältnismäßig selten. Also extrem viel viel weniger, als sämtliche Send-Regler, Plugin-Parameter oder eben auch Volumes. Aber Pan????? Also echt. Übrigends schaltet man die Fader einfach nur um rechts neben den Fadern: Volume, Pan, Bus, Send, VCA etc. Das geht so schnell und ist meiner Meinung nach viel übersichtlicher, weil Auto-Pan-Poti gibt es in absolut keinem Controller. Hier kann man aber sehr wohl Pan-fahrten machen und diese auch sehen.

Ist wiegesagt meine Meinung, dass das eine totale Überflüssig Aufregung ist, die nur deshalb zustande kommt, "weil es andere Produkte haben". Nicht, weil es sinnvoll. ist.

Ich habe ganz andere Schmerzen. Die Transportkontrolle erinnert mich irgendwie an einen Hardwareflopp einer anderen Hamburger DAW Firma von vor 15 Jahren. :D Also damit kann ich einfach nicht leben.

Nichtesdestotrotz ist der Faderport 16 der mit Abstand beste und tiefst-integrierter Controller, den man sich für eine DAW wünschen kann. Kennt ihr eigentlich (wer einen der Faderports hat) das Feature, dass man einfach nur mit der Maus über einen Parameter fliegen muss und schon kann man diesen am Faderport per Hardware bedienen? Sehr komfortable.


Ari

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by AriAhrendt on Fri Jan 19, 2018 8:37 am
Hier MickMack,

noch ein schönes Beispiel eines Konkurrenzcontrollers.
Da sieht man zu den flachen Displays auch noch zusätzlich, wie sinnvoll Knöpfe direkt vor den Displays sind. Wurde bestimmt nicht gemacht, damit man die Displays weg-freier lesen kann, sondern, ..... genau... weil man das eben so macht. Also Fehldesigns im Usersinne gibt es auch doppelt so teuer. ;)

Image

Flache und nichtlesbare, verdeckte Displays gibt es auch als 16-Fader Variante für 5000€.
(und hat noch nicht mal eine Transportkontrolle)
Der Faderport 16 liegt bei 999€.

Image

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by MickMack on Fri Jan 19, 2018 9:11 am
Mit welchem Faderport arbeitest Du denn?... dem 8er oder 16er (wo die Proportionen designtechnisch wieder passen ;) )
...kannst Du Einschränkungen wegen dem flachen Display feststellen (Sitzhöhe, Entfernung und Lichteinfall)
...genau wegen diesem "MouseOver" ist der Faderport ebenfalls interessant für mich.

AMD Ryzen 5 1600 / 16gb Ram / 500/500gb SSD / Win 10 64bit /GeForce-GTX-1060-Grafikkarte/ Monitor BenQ 2560 x 1440 /Studio One 3.54 / Presonus Studio 192 / Roland JP8000 / Moog Sub 37 / Moog Mother-32 / Korg MS-20 / Dynaudio BM5 MkII / Roland/Cakewalk A-500pro / Presonus Faderport
U-he / Arturia V-Collection V6 / Dune 2 / NI Komplete Ultimate 11 / XLN Addictive Drums 2 / Sonic Charge Microtonic u.v.m.
User avatar
by AriAhrendt on Fri Jan 19, 2018 9:16 am
Wie du weißt, bin ich sehr displayempfindlich. :D also für meine Begriffe muss das Teil hochauflösend, grafisch, RGB, und auch noch kipp/neigbar sein. Aber wie soll ich sagen - Meine Vorschläge sind beim Produktmanagement und der angestrebten Finanzplanung nicht durchgegangen. :D

Aber wenn man eben über Konkurrenz etc spricht, muss man eben auch berücksichtigen, was die Displays eigentlich können. Und zwar Feedback geben, über alle Dinge, die auch so in Studio One stehen. Das ist schon ne dolle Nummer und nicht mal eben selbstverständlich. Der Grund ist ganz einfach: Weil die meisten anderen Controller "einfach nur" Mackie Protokoll können. Da ist kein direkter nativer Modus für eine DAW vorgesehen. Das beschränkt natürlich die meisten Controller wie ICON etc, unglaublich ein. Es kommt, wie immer auf die Integration und den Workflow an.

Ari

ps: und nein, dass man eben freie Augenlandebahn hat, die nicht durch einen unnötigen Pan-Knopf blockiert wird, habe ich keine Lesbarekeitsprobleme bei den flachen Displays. Selbst wenn man im Bürostuhl angelehnt gechillt sitzt, sind alle Infos, Tracknamen, Parameterstände ablesbar.

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by danam2 on Tue Jan 23, 2018 1:11 pm
Den für mich größten Fehler von Faderport 8/16 machen alle anderen mir bekannten Mackie-Control-basierten Konkurrenzprodukte auch: Die Transportfunktionen und die ganzen Buttons gehören für mich nach links. Rechts ist die Maus und da will die Hand auch gern meist bleiben, direkt vor mir die Computertastatur. Zwischen Computermonitor und Tastatur ist dann der Controller, hinten aufgebockt zur besseren Lesbarkeit der Displays und für kürzere Wege. Für die Transportfunktionen etc. muss ich dann leider entweder mit der rechten Hand die Maus verlassen oder mit der linken quer über die Tastatur. Dann nehm ich doch lieber letztere. Das meiste geht ja auch über Tastatur-Shortcuts. Den Controller links neben die Tastatur halte ich wegen der Distanz zu den Fadern auch für keine gute Option. Die habe ich lieber direkt vor mir. ...der Faderport 16 ist da natürlich dann komplett raus. Da sind die üblichen 8-Fader-Mackie-Control-Erweiterungen flexibler in der Positionierung...

Was übrigens auch ein echter Mehrwert im Vergleich zur Konkurrenz gewesen wäre: Ein zusätzlicher Fader, der analog zum Faderport 1 den gerade angeklickten Kanal bearbeitet, während die anderen 8 bzw. 16 das übliche Verhalten zeigen. Zumindest für Studio One hätte das funktionieren können, fürs Standard-Mackie-Control-Protokoll wärs dann halt nur der übliche Masterfader gewesen ;-)

S1 wishlist - Songs: (multiple) punch markers, better RX support, list editor, event fx automation, automation events, varispeed while preserving pitch, global record button. preselected preset for track-creation, Projects: automation, cue outs
User avatar
by AriAhrendt on Tue Jan 23, 2018 1:59 pm
Ideen über Ideen...
und eine persönlicher und individueller als die nächste.

Da kommen dann natürlich Modulare Konzepte ins Spiel. Da heißt es dann: Mach doch was du willst!
Sehen zwar nicht hübsch aus und sind auch überhaupt nirgends integriert, aber sind hardwaremäßig so, wie jeder das persönlich will.

Ari

ps: " alle anderen mir bekannten Mackie-Control-basierten Konkurrenzprodukte..."
Der Faderport ist überhaupt nicht Mackie-Control basiert!!! Sondern, es unterstützt diesen spartanischen Modus zusätzlich. Zudem ist die Aussage falsch, weil auch sämtliche EUCON produkte im AVID land genauso aufgebaut sind. Und zb SSL oder andere Consolen genauso.

Image

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit
User avatar
by timofinkbeiner on Wed Jan 24, 2018 4:29 am
danam2 wroteDen für mich größten Fehler von Faderport 8/16 machen alle anderen mir bekannten Mackie-Control-basierten Konkurrenzprodukte auch: Die Transportfunktionen und die ganzen Buttons gehören für mich nach links. Rechts ist die Maus und da will die Hand auch gern meist bleiben, direkt vor mir die Computertastatur.

Da gebe ich dir als Rechtshänder eigentlich recht. Ich hatte den Faderport 8 bis gestern zum Test und habe mich jetzt doch letzten Endes dagegen entschieden. Da ich das meiste dann doch mit der Maus mache und da sicher genauso schnell zum Ziel komme ist mir das Teil in erster Linie zum Fader schieben zu teuer. Und die Tastatur + Maus ist und bleibt abgesehen von den Fadern immer noch der beste und schnellste Controller.
Und gerade mit der Maus rechts und der Tastatur unter der linken Hand ist die Transportkontrolle mittels Leertaste einfach schnell und gut. Wenn man dann beim Faderport rechts immer die Maus loslassen muss um die Transportkontrolle zu erreichen ist das zumindest kein Zeitgewinn. Und da der Controller zumindest bei mir zentral stehen sollte ist logischerweise die Transportkontrolle immer rechts, und da habe ich in 90% der Fälle die Maus in der Hand.

Ob die Transportkontrolle aber links besser ankommen würde sei auch dahin gestellt. So richtig passt es sowieso niemandem.

Timo
User avatar
by timofinkbeiner on Wed Jan 24, 2018 4:34 am
AriAhrendt wroteNichtesdestotrotz ist der Faderport 16 der mit Abstand beste und tiefst-integrierter Controller, den man sich für eine DAW wünschen kann. Kennt ihr eigentlich (wer einen der Faderports hat) das Feature, dass man einfach nur mit der Maus über einen Parameter fliegen muss und schon kann man diesen am Faderport per Hardware bedienen? Sehr komfortable.
Ari

Das ist eine super Funktion, keine Frage und würde ich mir auch für den kleinen Faderport wünschen, oder gibt es das dort auch mit dem blauen Pan-Regler? Ansonsten wäre das doch ein Update-Wert.
Es ist aber auch nichts anderes wie bei den Hamburger Kollegen mit ihrem AI-Knob. Maus über der Funktion und mit dem Regler lassen sich die Parameter ändern.

Und dafür ist beim Faderport 8/16 der blaue Endlosregler eigentlich auch auf der falschen Seite. Denn die Maus ist meistens rechts, also mit der Maus über die Funktion fahren, Maus loslassen und die rechte Hand zum blauen Regler, dort drehen und wieder Maus in die Hand nehmen und weiter. Auch etwas umständlich, als wenn der Regler links wäre und man beide Hände an der Stelle lassen könnte.

So gesehen müsste man den Faderport ganz klar nach links stellen, aber dann wären die Fader für die rechte Hand wieder nicht gut zu erreichen. Wie man es dreht und wendet, irgendwas passt bei keinem Controller immer so richtig. Da muss man eben Kompromisse eingehen.
Davon abgesehen finde ich das Teil von der Qualität und Preis ganz klar sehr gut. Da kostet der CC-121 von St... mit nur einem Motorfader ja schon bald soviel wie der Faderport 8. Und da ist auch nicht alles so gut angekommen.

Timo
User avatar
by AriAhrendt on Wed Jan 24, 2018 2:34 pm
Dass man ohne schneller arbeiten kann, stimmt nicht ganz, obwohl ich zugegebenermaßen auch kein Controllerfreund bin. Es ist ALLES immer eine Sache der Integration, und die ist selten offensichtlich.

Zb (auch Memo an mich selbst, wie geil das ist), kannst du mit den Faderselekt tasten rechts neben den Fadern ja wechseln zwischen Volume, Pan, Sends, VCA, Busse etc.

Das heißt also du kannst mit einem Switch auf einmal alle Busse vor dir haben, die du unter Umständen im Arrangement gar nicht nebeneinander hast und bei Orchestertemplates von 500 Spuren, dich dann erstmal durch den Mixer scrollen musst, um Violins und Pauken gleichzeitig zu faden. Da spielt natürlich so ein direkter Zugriff vor dir seine Stärken aus.

Und dass Faderfahrten und Automationen natürlicher "handhabbar" sind, als mit Maus, ist jetzt auch kein Geheimnis. Man hat wirklich das Gefühl, dass man das Audio in der Hand hat. Das hat die Maus leider die gesamten letzten 40 Jahre nicht geschafft. Das ist dasselbe Phänomen, wie echter Synthesizer mit Knöpfen zum drehen, oder eben mit Maus auf jeden Parameter einzeln klicken und dann übern Tisch ziehen.

Hier auf deutsch für unsere Sprachverliebten. :)
Ich bin mir sicher, dass sich nicht alle der gezeigten Features bewusst sind.

phpBB [video]

Ari Ahrendt - Quality Assurance Specialist
PreSonus Software Ltd. - Hamburg
http://www.presonus.com/products/studio-one

Modern electronic Synth Pop........../..........Musicproduction, Support & coaching
http://www.denoisary.de/................./...........http://www.arimusik.de/

Windows 10 64-Bit, i7 6700k 4.0 GHz, 16GB RAM, 256GB SSD, Studio One 3 Professional 64-Bit

33 postsPage 2 of 2
1, 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest